Standesamtliche Trauungen im Oktober 2009

Hochzeit nach 10 Jahren


Getraut am 30. Oktober 2009 | Kategorie(n): Trauungen 2009

Am Freitag, dem 30. Oktober 2009, dem Hochzeitstag von Kerstin List und Marc Fröhlich aus Waltrop, Kreis Recklinghausen, präsentierte sich die Nordsee früh morgens in herbstlichen Dunst gehüllt. Aber pünktlich zum Trauungstermin im „Kleinen Preußen“ klarte es auf und der Rest des Tages zeigte sich mit Sonnenschein und einem strahlend blauen Himmel – echt hochzeitsmäßig. Das Brautpaar hatte den Hochzeitstermin auf den Tag geplant, an dem sie sich vor 10 Jahren kennen lernten. Wo aber sollte die Zeremonie stattfinden ? Auf einem Leuchtturm sollte es sein. Aber auf welchem?

Das Internet war hilfreich und die Wahl fiel auf den „Kleinen Preußen“ im Nordseebad Wremen, obwohl dem Brautpaar unser Dorf und die Gegend völlig fremd waren. Ein Kurzbesuch sorgte für Klarheit, mit dem Standesamt wurden die Details abgesprochen, Ferienwohnungen angemietet und dann war es so weit. Kerstin List und Marc Fröhlich, begleitet von ihren Familien, haben sich das Ja-Wort gegeben. Ab jetzt heißen sie beide Fröhlich.

Der Wremer Heimatkreis wünscht dem frisch gebackenen Ehepaar alles Gute für den gemeinsamen Lebensweg.

Ohne Eishockey keine Hochzeit auf dem „Kleinen Preußen“


Getraut am 1. Oktober 2009 | Kategorie(n): Trauungen 2009

Am 1. Oktober 2009 war das Wetter am Wremer Kutterhafen richtig nordisch – stürmisch – Sonne und Regen wechselten sich laufend ab. Petrus präsentierte also drei Jahreszeiten an einem Tag, als die Brautleute Anja Flohé (geb.:Eltermanis) und Thorsten Flohé aus Braunschweig die Hochzeitsküste erreichten. Sie waren ein munteres Brautpaar mit drei lieben Kindern und grossem Familienanhang. 16 Freunde, Bekannte und Verwandte waren dabei. Alle mit Anstecknadel vom „Kleinen Preußen“ verziert und alle haben sich tüchtig gefreut.

Flohe_091001

Der Ehemann Thorsten Flohé ist in Hamburg geboren im historischen Sturmflutjahr 1962. Das Leben verschlug ihn nach Bremen und hier ist er dann aufgewachsen – ein richtiger Hanseat also. Sein Sport ist Rugby und in dieser Sportart hat er auch als Trainer gearbeitet.Die zweite Sportart der Familie ist Eishockey. So hat es sich ergeben, als der Sohn mit seiner Mannschaft in Bremerhaven spielte, dass die Familie sich in der Umgebung der Seestadt umsah und auf den „Kleinen Preußen“ als Standesamt aufmerksam wurde. Schnell stand dann auch der gemeinsame Beschluss fest, hier zu heiraten. Die Familie wohnte im Nordseebad Wremen im Vier-Sterne-Hotel „Deichgraf“ und war sehr begeistert.

Der Wremer Heimatkreis und das Team vom „Kleinen Preußen“ wünscht der glücklichen Familie eine wunderschöne Zukunft.