Standesamtliche Trauungen im Juni 2010

Liebe auf den ersten Blick, aber bis zur Hochzeit dauerte es etwas länger


Getraut am 27. Juni 2010 | Kategorie(n): Trauungen 2010

Auch wenn die Brautleute nicht gerade fanatische Fußballfans sind, ist es ihnen doch gelungen ihren Hochzeitstermin zwischen wichtige Spiele zu planen und gleich auch noch wunderbares Sommerwetter zu bestellen. Der „Kleine Preuße“ war eingehüllt in strahlenden Sonnenschein, als sich Edith Denecke und Dieter Torka aus Wolfenbüttel das Ja-Wort gaben. Der Familienname wird Torka sein.

Bei mehreren Aufenthalten an der Nordsee hatte das Brautpaar seine Liebe zur Küste entdeckt.
Als die Hochzeitspläne reiften, war sicher, dass nur die Nordseeküste in Frage kam. Und da hatte der „Kleine Preuße“ genau die richtige Größe. Seit 23 Jahren kennen sich die Brautleute und hätten sie nicht am heutigen Tag geheiratet, hätten sie in 2 Jahren „Silberne Freundschaft“ feiern können.
Das Leuchtturmteam und der Heimatkreis wünschen Edith und Dieter Torka alles Gute für den gemeinsamen Lebensweg und noch einen schönen Aufenthalt in Wremen.

Trauung mit hohem Windchillfaktor


Getraut am 19. Juni 2010 | Kategorie(n): Trauungen 2010

Die Trauung der Brautleute Heinrichs am 19. Juni 2010, um 13:30 Uhr, hatte es in sich. Das Paar kam per Pferdekutsche aus Dorum-Neufeld angereist. Tanja und Frederik aus Solingen hatten sich den „Kleinen Preußen“ ausgesucht, weil der Obereversand-Leuchtturm nach der Außenrenovierung noch nicht wieder zu benutzen war. Der Kutscher Hans Hermann Hagenah aus Kuhstedt war bereits im letzten Jahr am Wremer Leuchtturm im Einsatz. Seine „Friesen“ kannten also die Küste. Bei frischer Brise reiste die Hochzeitsgesellschaft in großer Zahl an. Die freikirchliche Trauung im „Kleinen Preußen“ erlebten an die 30 Personen mit. Herzliche Glückwünsche wurden dem Paar überbracht, denen sich der Wremer Heimatkreis gern anschließen möchte.

Die Witterung blieb gerade so erträglich, trotz der heftigen Winde, die mit Stärke 5 bis 7 wehten. Das Fotoshooting im Anschluss forderte von Braut und Bräutigam noch einmal alles. Der Windschillfaktor auf der Turmgalerie entsprach fast Frostgraden. Beide bewältigten verschiedenen Fotostandorte mit Bravour. Sie behalten die Erlebnisse dieser Minuten sicher in Erinnerung, zu heftig wirkte Wind und beginnender Regen auf die festlich gekleideten Brautleute ein. Anschließend kutschierten sie wieder zum Dorumer Tief zurück.

Das kann doch einen Seemann nicht erschüttern…


Getraut am 19. Juni 2010 | Kategorie(n): Trauungen 2010

Es fegte ein kräftiger Nordwestwind in der Stärke sieben über das Wattenmeer als der Wremer Krabbenfischer Söhnke Friedhoff und Lana Quell sich im „Kleinen Preußen“ das Ja-Wort gaben. Als Trauzeugen bestätigten Elisabeth Salomon und Klaus Lebtien den Bund der Ehe. Und so konnte das frischvermählte Ehepaar Friedhoff gleich erfahren, dass man ab und an auch in der Ehe eine steife Brise zu ertragen hat. Die Hochzeitsgesellschaft war am Sonnabend, den 19. Juni 2010 um die Mittagszeit (12:15 Uhr) zu Fuß über die Nordpier zum „Kleinen Preußen“ gekommen. Sie wurde mit dem Hochzeitsmarsch aus großen Lautsprecher-Boxen empfangen.
Viele der mitgekommenen Gäste fanden leider keinen Platz im kleinen Turm und mussten für die Zeit der Trauung auf dem windigen Sommerdeich ausharren.

Auch nach dem Eheversprechen ging es mit Musik weiter. „Du“ von Peter Maffay hatte den Beginn ihrer Liebe bestimmt und nun wurde dieser Song von Oliver Sarmenta aus Bremerhaven so eindrucksvoll vorgetragen, dass man glauben musste, im „Kleinen Preußen“ sitzt der große Superstar Peter Maffay höchst persönlich und gratuliert mit seinem Song.
Dann ging es weiter. Ein Herz musste aus einem Bettlaken geschnitten werden. Gar nicht so einfach, denn das Tuch blähte sich auf und flatterte wie ein Segel im Sturm. Zu guter Letzt hieß es noch auf der Pier – Tampen durchschneiden. Alle auferlegten Prüfungen wurden mit Bravour bestanden. Ein gutes Omen für die Zukunft der Beiden.
Der Wremer Heimatkreis wünscht dem jungen Paar für die Zukunft alles Glück der Erde und mögen auch künftige Stürme sie nicht vom gemeinsamen Lebensweg abbringen.

Wir haben uns getraut!


Getraut am 19. Juni 2010 | Kategorie(n): Trauungen 2010

Am Sonnabend, zwei Tage vor Sommeranfang, dem 19. Juni um 11:00 Uhr fegten Windboen der Stärke 6 bis 7 über das Weltnaturerbe „Wattenmeer“. Der „Kleine Preuße“ am Wremer Tief beherbergte zu diesem Zeitpunkt eine fröhliche Hochzeitsgesellschaft aus Dortmund und Wremen. Vor der Standesbeamtin Bianca Marjenhoff gaben sich Ariane Sachtler, Dipl.-Pädagogin und Andreas Smuda, Dipl.-Betriebswirt, beide aus Dortmund, das Ja-Wort fürs Leben. Als Trauzeugen standen getreu Eva Smuda aus Unna und Marc Ehrenbrecht aus Dortmund zur Seite. Das Ehepaar trägt künftig den gemeinsamen Namen Smuda. Keiner fühlte sich durch das Sturmgeheul gestört, sondern man empfand es eher als willkommene Begleitmusik der Natur.

Für das junge Paar stand seit langem fest, wenn geheiratet wird, dann in dem „Kleinen Preußen“. Durch die Großcousine Karin Fenrich hatte die junge Ehefrau von Kindesbeinen an Verbindung nach Wremen. Mit ihren Eltern und Verwandten waren und sind sie ständige Gäste in dem Feriendomizil „Am Mahnhamm“ und verbringen ihre schönsten Tage des Jahres hier an der Wurster Küste. Auf dieses freudige Ereignis köpfte „Molly“ Fenrich gleich am Fuße des Leuchtfeuers eine Flasche Sekt und man stieß mit guten Wünschen auf die Zukunft des Brautpaares an. Zur Überraschung und Freude des jungvermählten Ehepaares wurde ein Transparent mit dem „Kleinen Preußen“, dem Konterfei des jungvermählten Ehepaares und der Aufschrift „Wir haben uns getraut“ entrollt. Der Wremer Heimatkreis, der dem Ehepaar ein Foto vom „Kleinen Preußen“ als Erinnerung überreichte, wünscht für die gemeinsame Zukunft alles Gute und Liebe und möge auch in stürmischen Tagen die Ehe so standhaft bleiben, wie der Leuchtturm am Wremer Kutterhafen.

Braut im Wind…


Getraut am 19. Juni 2010 | Kategorie(n): Trauungen 2010

…könnte man die Hochzeit am 19. Juni 2010, um 9:45 Uhr, nennen. Denn es war recht stürmisch als Jochen Linzenich und Ganna Poliakova, gebürtig aus der Ukraine, am Leuchtturm “ Kleiner Preuße “ eintrafen. Die Trauung verlief aber dann in ganz ruhigen Bahnen mit vielen guten Wünschen der Standesbeamtin. Das Ehepaar trägt jetzt den gemeinsamen Ehenamen Linzenich und hat ihr Zuhause in Oldenburg.

Beim Fototermin auf der Galerie des Leuchtturms passierte es dann, der Schleier wurde der Braut von einer Windboe vom Kopf herunter geweht und landete im Watt. Er konnte aber rausgefischt werden und wurde wieder aufgesteckt. Das Brautpaar und die kleine Hochzeitsgesellschaft waren begeistert vom Ambiente und dem Ablauf der Trauung. Auch dieses Paar wurde übers Internet auf den Kleinen Preußen als Hochzeitsort aufmerksam. Der Wremer Heimatkreis und das Team vom Wremer Leuchtturm gratulieren ganz herzlich.

Seite 1 von 212