Standesamtliche Trauungen im Juli 2012

Ein ganz besonderer Tag


Getraut am 27. Juli 2012 | Kategorie(n): Trauungen 2012

Und es wurde für Ulrike Krentzlin und Udo Schönbrunn ein ganz besonders schöner Tag als sie am 27. Juli 2012 um 11.00 Uhr im „Kleinen Preußen“ an der Wurster Küste heirateten. Vor vier Jahren lernten sie sich auf einer Vereinsparty kennen und entdeckten ihre gemeinsame Liebe zur Nordseeküste. Jedes Jahr macht das Paar hier Urlaub und so ist auch der Wunsch entstanden, am Wasser zu heiraten. Die Internetseite des „Kleinen Preußen“ sprach sie besonders an und so war auch der richtige Trauort für sie gefunden. Denn von einem Leuchtturm kann man in die Ferne schauen und hat trotzdem festen Boden unter den Füßen. Das Brautpaar wohnt in Unna und ist mit Bruder und Schwester und deren Ehepartnern angereist. In der „Wremer Deel“ sind sie super untergebracht. Die Geschwister waren auch Trauzeugen und erschienen zur Hochzeit schick gekleidet in weißer Büx (Hose) und Fischerhemd.

Die Trauung vollzog der Standesbeamte Hans Hey. Er sorgte auch für allgemeine Heiterkeit als er die Eheringe in der turmeigenen Bratpfanne zum Anstecken überreichte. Das Ehepaar hat sich für den gemeinsamen Namen Schönbrunn entschieden. Vor dem Turm musste das frisch getraute Paar ein Herz mit Namen und Hochzeitsdatum ausschneiden, dazu regnete es Rosenblüten, die ein bisschen vom Wind verweht wurden. Bei dem herrlichen Sommerwetter hatten sich einige „Zaungäste“ am Turm versammelt die dem Brautpaar tüchtig Beifall klatschten. Es wurde noch mit einem Glas Sekt angestoßen und dann machte sich die kleine Hochzeitsgesellschaft auf den Weg zur Festwoche nach Bremerhaven zu einer Hafenrundfahrt. Am Abend wollen sie den Tag im kleinen Kreis in der „Wremer Deel“ verbringen und am nächsten Morgen in Richtung Heimat aufbrechen. Das Leuchtturmteam und der Wremer Heimatkreis gratulierte ganz herzlich und nahm dem glücklichen Paar das Versprechen ab, im nächsten Jahr den „Kleinen Preußen“ wieder zu besuchen.

Jugendliebe traut sich


Getraut am 27. Juli 2012 | Kategorie(n): Trauungen 2012

So wünscht man sich Hochzeitswetter. Das Wattenmeer an der Wremer Küste glänzte im Sonnenschein als sich Meike Wohlfart und Bennet Busche am 27. Juli 2012, um 9:45 Uhr, im Leuchtturm „Kleiner Preuße“ das Ja-Wort gaben. Die Wurster Deern Meike und Bennet lernten sich schon während ihrer Schulzeit im Gymnasium kennen und verliebten sich ineinander. Eine echte Jugendliebe seit mittlerweile dreizehn Jahren, die Studienzeit und Umzüge in andere Orte immer standhielt. Jetzt wohnen beide zusammen in Hamburg und beschlossen, in der heimischen Gegend zu heiraten. Dafür suchten sie sich den kleinen Leuchtturm in Wremen aus.

Zur Hochzeit wurden sie von einer munteren Gästeschar begleitet, die alle ein kräftiges „Ja“ von beiden im Turm zu hören bekamen. Die Trauung vollzog, mit ein bisschen Geschichte über den Leuchtturm, der Standesbeamte Hans Hey. Die Trauzeugen Andrea und Christian begleiteten das Eheversprechen ihrer Freunde. Nach der Überreichung der Eheurkunde, durch den Standesbeamten, verließen sie als Ehepaar Busche den Hochzeitsturm und wurden von den Hochzeitsgästen kräftig mit Reis beworfen, was ja bekanntlich Glück bringen soll. Dieses Brauchtum genoss das Brautpaar in vollen Zügen. Auch Meike`s Oma Annemarie mit 89 Jahren und Bennet`s Oma Helga waren dabei und glücklich, dass sie die tolle Leuchtturmhochzeit ihrer Enkel miterleben durften. Nachdem sich das Brautpaar und alle Gäste noch ins Hochzeitsbuch des Leuchtturms eingetragen hatten, ging es ein paar Schritte weiter ins „Siebhaus“ zu einem zweiten Frühstück. Eine kichliche Trauung soll am 11. August 2012 in Wremen stattfinden mit anschließender Hochzeitsparty. Das Leuchtturmteam und der Wremer Heimatkreis gratulierten ganz herzlich und überreichten ein Bild zur Erinnerung an diesen besonderen Tag im „Kleinen Preußen“.

Kölner Hochzeitsjubiläum am Deich


Getraut am 21. Juli 2012 | Kategorie(n): Trauungen 2012

Das war mal ein Ehe- und Treueversprechen. Toll! Zum 40. Hochzeitstag hatte die Braut sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen und von langer Hand vorbereitet. Der Leuchtturm war reserviert, ein Pfarrer zur Stelle, die Glocken des Kölner Domes läuteten am Wremer Strand, Leuchtturmwärter, Heimatkreis, Fotografen, der „Promille-Kutter“, Pressevertreter, Bekannte und Verwandte – alle waren sie gekommen und der Sohn hatte sogar seinen 39. Geburtstag auf den 21. Juli gelegt, nur um der Veranstaltung noch ein wenig mehr Glanz zu verleihen. Kurzum es war ein wunderschönes Hochzeitsjubiläum und als dann, zwar mit ein wenig Verspätung auch die größte Überraschung der Braut für Ihren Ehemann erschien und ein Ständchen zum Besten gab, war das Glück perfekt. Diese Überraschung stellte der Kölner Shanty-Chor, die „Rheinmöwen“ dar, bei dem auch der Bräutigam Mitglied war. Er war sehr glücklich seine Kameraden am Wremer Kutterhafen begrüßen zu können und auch die Sängerin und die Sänger freuten sich tüchtig einmal am Ufer eines richtigen Meeres zu singen.

Kennengelernt hat sich das glückliche Paar vor langer, langer Zeit in einer Organisation bei der es um den deutsch-französischen Jugendaustausch, um Völkerverständigung, Friede, Freundschaft und wohl auch um die große Liebe ging. So gesehen sind der ehemalige Bundeskanzler Konrad Adenauer und der erste französische Präsident General Charles de Gaulle nicht ganz unschuldig an der glücklichen Ehe zweier rheinischer Frohnaturen. Regelmäßig verbringen die Brautleute ihren gemeinsamen Urlaub im Lande Wursten und fühlen sich hier von Jahr zu Jahr wohler. Sogar die vor geraumer Zeit angetragene Mitgliedschaft im Wremer Heimatkreis wurde gern angenommen und damit ist man so gut wie aufgenommen in der Großfamilie des Wurster Landadels. Man gehört ganz einfach dazu. Auch Petrus meinte es gut mit der Hochzeitsgesellschaft und schickte reichlich Sonne und Wind zum „Kleinen Preußen“, damit die Kölner Flagge wunderschön am Wremer Leuchtturm flattern konnte. Das Team vom Turm und der Wremer Heimatkreis wünschte für die nächsten 40 Ehejahre viel Glück und alles Gute!

Alles braucht seine Zeit…


Getraut am 19. Juli 2012 | Kategorie(n): Trauungen 2012

Bereits vor 15 Jahren lernten sich Melanie Frömbgen und Michael Weis aus Wuppertal kennen. Aber es musste erst ein neues Jahrtausend anbrechen, um sich dann, auf den Tag genau am 19. Juli, endlich das Eheversprechen zu geben. Im Dabeisein ihrer gemeinsamen Kinder Alyssa, Gauvain, Angelina und Ronja und der Schwester Nadine Frömbgen als Trauzeugin mit ihrem Lebenspartner Frank Salzig vollzog der Standesbeamte Hans Hey im „Kleinen Preußen“ die Ehe. Beide behalten ihren Familiennamen und können später immer noch auf einen gemeinsamen Namen zu wechseln. Die heftigen Regenschauer mit Blitz und Donner zogen während der Ehezeremonie brav am „Kleinen Preußen“ vorbei. Dann aber etwas später, konnte sich der Himmel nicht mehr beherrschen und weinte doch noch kräftig vor Freude über das beneidenswerte Glück dieser „Großfamilie“.

Dazu pfiff kräftig der Westwind um den Turm und drinnen saß die „XXL-Familie“ gemütlich und vergnügt aufgereiht auf der Backskiste und wartete das Regenschauer ab. Da kam die von den Kindern geschenkte Hochzeitszeitung mit vielen Gedichten, Texten, Fotos und gemalten Bildern gerade recht, um kurzweilig den Tränenausbruch des Himmels abzuwarten. Vor drei Jahren wurde zum ersten Mal der Urlaub an der Wurster Küste verbracht. Man fand sofort Gefallen an der Nordsee und das Cuxland und man liebäugelte bereits mit dem kleinen, schwarz-weiß gestreiften Leuchtturm. Und so kam das junge Brautpaar aus dem Bergischen Land dann zu dem erlebnisreichen und zukunftsweisenden Entschluss im Jahre 2012, also 15 Jahre nachdem Melanie ihrem Michael um den Hals fiel, diese tolle Beziehung zu legalisieren. Eine Woche wird man noch in Dorum-Neufeld den Resturlaub in Land Wursten genießen. Der Wremer Heimatkreis gratulierte mit einem Erinnerungsfoto, überreichte den Optionsgutschein für ein Dinner zu zweit im Leuchtturm und wünschte dem Ehepaar eine glückliche und standhafte Zukunft.