Bereits vor dem Frühstück ins Eheglück


Getraut am 3. September 2016 | Kategorie(n): Trauungen 2016

Ingeborg Spiegel und Rainer Naumann trauten sich bereits vor dem Frühstück das Ja-Wort abzugeben. Angereist war das Brautpaar aus Osnabrück bereits tags zuvor mit den besten Freunden Christine Prigge und Thomas Welp, um sich im Hotel „Deichgraf“ auf dem Seedeich einzuquartieren. So war der kurze Fußweg am frühen Morgen vom Hotel bis zur Standesamts-Außenstelle „Kleiner Preuße“ am Wremer Kutterhafen schnell geschafft. Die Standesbeamtin Bianca Marjenhoff konnte somit pünktlich um 08:30 Uhr mit der Trauzeremonie beginnen. Der Leuchtturmwärter hatte den lüttjen Turm wohlig beheizt, denn die frische Nordseeluft hatte ihn über Nacht doch etwas ausgekühlt.

Heiter und vergnügt ging es in der kleinen Hochzeitsrunde zu, als die Standesbeamtin mit ihrer launigen Einleitung und dem offiziellen Urkundentext den Trauakt vollzog. Beide Brautleute stimmten der Ehe freudig zu und bestätigten per Unterschrift den Heiratseintrag. Ihre bisherigen Familiennamen werden sie behalten. Die vermählte Ehefrau erzählte, wie sie auf die Idee kam, im Kleinen Preußen zu heiraten. Ihre Krankengymnastin, die vor einiger Zeit bereits in diesem Turm getraut wurde, hatte ihr während einer Behandlungsstunde von der tollen maritimen Atmosphäre und der Besonderheit dieser Heirat in Wremen vorgeschwärmt. Das Samenkorn war gelegt. Zuhause wurde gegoogelt und virtuell der Turm besichtigt. Im März dieses Jahres wurde der Turm im Original aufgesucht und für sehr gut befunden.

Bevor es nach dem zurück ins Hotel zum wartenden Hochzeits-Frühstück ging, wurden noch Fotos zur Erinnerung aufgenommen. Der Wremer Heimatkreis gratulierte mit einem Foto vom Kleinen Preußen und wünschte dem Ehepaar alles Gute und Liebe für die Zukunft, und dass die Ehe die Standfestigkeit dieses Leuchtturmes haben möge.

Am Trautag wurde noch das Wurster Land mit dem Fahrrad erkundet. Bevor am Sonntag die Rückfahrt anstand, besuchte man morgens im Nachbarort Misselwarden die Alpaka-Herde, die gerade aus dem eigenen Bestand Nachwuchs erhalten hatte.