Was für ein schönes Paar!


Getraut am 5. November 2016 | Kategorie(n): Trauungen 2016

Es war ein trüber, diesiger Vormittag dieser 5. November 2016 und selbst das Nordseewasser hatte sich zurückgezogen. Petrus war wohl mehr nach Wolken, Nebel und Regen zumute, bis  – ja bis Kathrin Ragenow und Kai Schiller gegen 12:15 Uhr den kleinen Kutterhafen am Wremer Tief erreichten, um sich hier im Leuchtturm „Kleiner Preuße“ das Ja-Wort für ein Leben in ewiger Liebe zu geben. Denn als das Brautpaar mit Kindern, Verwandten und Freunden den Turm erreichte, tat sich der Himmel auf und die Sonne lockte sogar eine Gänseschar auf ihrem Weg in den Süden an. Hoch über dem Turm kommentierte sie lautstark das Geschehen am Boden und freute sich mit der Hochzeitsgesellschaft. Ein schöner Anblick! Während im gut beheizten Turm die Standesbeamtin Frau Bastian die formellen Voraussetzungen für eine lange und glückliche Ehe schuf und die Trauung vollzog, versammelten sich draußen schon zahlreiche rote Luftballonherzen, die helfen sollten das junge Glück zu besiegeln.

Nach Beendigung der Zeremonie erreichten dann nicht nur zahlreiche Glückwünsche und Blumen das vermählte Paar, sondern es ging auch mindestens ein gefühlter Doppelzentner Reis auf sie hernieder. Als besonderen Beweis, ob sie denn auch ganz praktisch für die Ehe geeignet sind, mussten Kathrin und Kai mit viel zu kleinen Scheren ein viel zu großes Herz aus einem Laken schnippeln und der Bräutigam musste all seine Manneskraft aufbringen und die Braut sicher durch das Herz auf die andere Seite des Tuches tragen. Als das gelang, waren auch die letzten Zweifel an der Ehetauglichkeit ausgeräumt und alle überzeugt: Was für ein schönes Paar!
Die Auswahl des Ortes für die Trauung hatten sich die Eheleute nicht einfach gemacht. Klar war, dass es ein Leuchtturm sein sollte. Aus Rastede stammend kamen natürlich Türme auf den Inseln in Betracht. Die wurden aber nach näherer Betrachtung verworfen, ebenso Ottos gelb-roter Turm in Pilsum. Nach einem Blick ins Internet blieben dann die Dicke Bertha in Altenbruch, Obereversand in Dorum und natürlich der „Kleine Preuße“ in Wremen übrig. Nach sorgfältiger Abwägung aller Kriterien fiel dann sehr schnell und sehr eindeutig die Wahl auf den Wremer Turm. Das nicht zuletzt, weil man mit der „Wremer Deel“ eine wunderbare Unterkunft für den Hochzeits-Kurzurlaub vor Ort fand.

Der Wremer Heimatkreis freut sich sehr über diese Auswahl und wünscht Kathrin und Kai und ihrer Familie viel Glück und alles erdenklich Gute!