Standesamtliche Trauungen im Jahr 2016

Leuchtturmwärter Hartmut Pinkall am 19.12.2016 verstorben


Getraut am 29. Dezember 2016 | Kategorie(n): Allgemein

Nachruf des Wremer Heimatkreises ’85 e.V.

Wir trauern um unseren Leuchtturmwärter vom Kleinen Preußen Hartmut Pinkall, der am 19. Dezember 2016 nach kurzer und schwerer Krankheit im 63. Lebensjahr verstorben ist.

Hartmut hat 2008 von seinem Vorgänger Uwe Frischkorn dieses Amt übernommen. Mit Hartmut war ein ehemaliger Krabbenfischer an

Bord des Leuchtturms gekommen.  Er konnte viel über das Wattenmeer mit seinen Krabbenkuttern, den Seehunden, den Gezeiten, über Sturmfluten und das Wetter erzählen.

Hartmut mochte es, wenn die Leute etwas von ihm wissen wollten. Auch die vielen Turmtrauungen in den vergangen Jahren waren für ihn immer etwas Besonderes und dafür kam er sehr oft früher „zum ehrenamtlichen Dienst“.
In den kalten Monaten beheizte er den Turm richtig wohlig warm, damit die Brautleute bei angenehmer Wärme ihr Ja-Wort geben konnten.

Über diesen guten Turmservice gibt es denn auch in den Gästebüchern unzählige und lobende Einträge, kleine Zeichnungen und Gedichte.

Nicht nur der Wremer Heimatkreis ’85 wird Hartmut sehr vermissen, sondern auch die vielen wiederkehrenden Turmbesucher und insbesondere die Brautpaare, die im Kleinen Preußen getraut wurden und gerne mal wieder den Turm mit seinem Leuchtturmwärter sehen möchten.

Wir werden Hartmut immer in guter Erinnerung behalten.

Wremer Heimatkreis ’85 e.V.
Der Vorstand

Ein besonderer Tag


Getraut am 15. Dezember 2016 | Kategorie(n): Trauungen 2016

Der 15. Dezember 2016 wurde für Antje Grunow und Dirk Schumacher ein ganz besonderer Tag. Sie kamen mit ihren beiden Kindern an die Wurster Nordseeküste um im Leuchtturm „Kleiner Preuße“ zu heiraten. Der Turm, als Außenstelle des Standesamtes bekannt, war schön warm eingeheizt, die Lichter am Tannenbaum auf der Galerie leuchteten und so konnte die Hochzeit in gemütlicher vorweihnachtlicher Stimmung stattfinden. Die Standesbeamtin Bianca Marjenhoff vollzog in ihrer ruhigen einfühlsamen Art die Trauung des Paares. Dabei wurden die beiden Kinder mit einbezogen, ein schöner Moment für die kleine Familie. Tochter Anouk genoss die Hochzeit ihrer Eltern sehr und war voll dabei. Der zweijährige Sohn Mads war da eher etwas skeptisch, hat aber die Zeremonie mit Schnuffeltuch und Schnuller gut überstanden.

Das Paar stammt gebürtig aus Berlin und Brandenburg, wohnt aber schon seit dem Jahr 2000 in Loxstedt, in der Nähe von Bremerhaven. Dort wurden sie heimisch und entdeckten bei einem Ausflug den kleinen Leuchtturm direkt an der Küste am Wremer Kutterhafen. Der perfekte Ort für sie, um im kleinen Rahmen zu heiraten. Nach der Trauung wurden noch einige Fotos gemacht, wobei das Leuchtturmteam hilfreich zur Seite stand. Handyfotos gingen gleich an Familie und Freunde, denn die Hochzeit wird für sie eine Überraschung.

Zum Abschluss trugen sie sich ins Hochzeitsbuch ein und bedankten sich für ihren besonderen Tag im Leuchtturm „Kleiner Preuße“. Das Leuchtturmteam des Wremer Heimatkreises wünschte der Familie alles Gute, ein schönes Weihnachtsfest und einen glücklichen Start ins neue Jahr.

Das wird zu Hause aber eine schöne Überraschung geben


Getraut am 9. Dezember 2016 | Kategorie(n): Trauungen 2016

Zu zweit, ohne Kinder, Verwandte und Freunde reiste das Brautpaar Sabine Welckenbach und Andreas Schmidt nach Wremen, um sich am Freitag, 09. Dezember 2016 um 11 Uhr „heimlich“ im Kleinen Preußen trauen zu lassen. Auch das Wetter spielte sogar an diesem Tage mit und „vernebelte“ das Geschehen am und im kleinen Leuchtturm. Bereits am Donnerstag waren die beiden aus Ganderkesee angereist und bezogen in dem Gasthaus  „Wremer Deel“ ihr anheimelndes Quartier, um dort bis Sonntag die Eheschließung und den Kurzurlaub zu genießen. Nachdem die Standesbeamtin Bianca Marjenhoff die Trauung in dem beheizten Turm vollzogen hatte, das frisch vermählte Paar die Ringe tauschte und die Ehe mit einem Kuss besiegelt wurde, hellte sich auch der Himmel auf. Als ob es so bestellt wäre. Beide Eheleute werden jeweils ihre Familiennamen behalten.

Auf der Galerie des Turms wurde kurz für ein paar Erinnerungsfotos Stellung genommen. Sodann ging es die 25 Stufen wieder hinunter, um auf der Backskiste kurz über die Entstehung dieser Ehe zu erzählen. Fast auf den Tag genau vor fünf Jahren (am 10.12.2011) habe die Beziehung begonnen. Man habe sich im Berufsleben, beide bei der AWO in Bremen beschäftigt, kennengelernt und schnell entwickelte sich daraus ein festes Liebesverhältnis. Nachdem feststand, nun wird auch geheiratet, sollte ein entsprechender Trauort, möglichst ein Leuchtturm an der Nordsee, gefunden werden. Aber nicht zu hoch, denn der zukünftige Ehemann liebt es eher auf den Boden zu bleiben. Die Braut wurde im Internet sehr schnell fündig und die erforderlichen Formalitäten mit dem hiesigen Standesamt der Gemeinde Wurster Nordseeküste wurden erledigt. Die Reservierung des Kleinen Preußen klappte unproblematisch und der Trauung stand nichts mehr im Wege.

Und nun heißt es in ein paar Tagen, den Eltern, Verwandten und vielen Freuden die Wahrheit über diesen Nordseeurlaub zu verkünden. Die Überraschung wird dem Ehepaar Schmidt/Welckenbach garantiert gelingen.

Der Wremer Heimatkreis gratulierte dem glücklichen Paar ganz herzlich zu Eheschließung und wünschte eine harmonische und brandungsfeste Leuchtturmehe und überreichte zur Erinnerung ein Foto vom Kleinen Preußen.

Mit passenden Mützen…


Getraut am 7. Dezember 2016 | Kategorie(n): Trauungen 2016

Es war der 7. Dezember – am Geburtstag des Bräutigams – als Petra Thies und Axel Noack aus Stade nach Wremen kamen, um im Leuchtturm „Kleiner Preuße“ den Bund für’s Leben zu schließen. Ein eisiger Wind wehte um den Turm und ließ alle Anwesenden frösteln. Die mitgebrachten Luftballons, die zu einem späteren Zeitpunkt in die Luft gelassen werden sollten, mussten im Auto mit Gas gefüllt und dort verwahrt werden, damit sie nicht schon vorher in den Himmel entschwinden konnten. Im Turm war gut eingeheizt worden, so dass die Trauung pünktlich um 11:00 Uhr beginnen konnte. Die Standesbeamtin stellte fest, dass keine Hindernisse für eine Eheschließung vorliegen und so konnte das Ja-Wort gesprochen, die Ringe getauscht und die Dokumente unterschrieben werden. Zum Ehenamen hatte das Brautpaar den Nachnamen des Bräutigams – Noack – gewählt. Das ist unwiderruflich.

Nach der Trauung stiegen die Frischvermählten trotz eisigen Windes auf die Galerie des Turmes und ließen die Luftballons mit der frohen Botschaft in den Himmel steigen. Und da es Vorweihnachtszeit war und der Nikolaustag erst einen Tag zurück lag, kamen auch die passenden Mützen zum Einsatz. Das Brautpaar war alleine gekommen. Ihre zwei Söhne (20 und 11 Jahre alt) und seine zwei Töchter (15 und 10 Jahre alt) werden, wie alle anderen Verwandten und Freunde, von der Hochzeit erst zu Weihnachten erfahren. Im kommenden Sommer soll es dann im Wendland eine Hochzeitsfeier geben.

Petra und Axel hatten sich in der Sauna kennengelernt. Das war vor zwölf Jahren. Gefunkt hat es aber erst vor fünf Jahren beim Glühweintrinken am 5. Dezember. Als der Wunsch zu heiraten fest stand, war auch klar, dass die Trauung auf einem Leuchtturm stattfinden sollte. Und da war der „Kleine Preuße“ genau der richtige.

Im Namen des Heimatkreises und des Leuchtturmteams wurde den Frischvermählten ein Bild vom „Kleinen Preußen“ mit dem Hochzeitsdatum überreicht und ihnen alles Gute für die gemeinsame Zukunft gewünscht.

Aus einer Karnevalsbekanntschaft wurde Liebe


Getraut am 11. November 2016 | Kategorie(n): Trauungen 2016

Das Brautpaar Dorothea und Heinz stammt aus Ostfriesland und beschloss bei einem Urlaub vor einem Jahr die Heirat auf dem Wremer Leuchtturm. Das Appartementhaus „Krabbe“, direkt neben dem Museum für Wattenfischerei, und vor allem der knuffige „Kleine Preuße“ hatte ihnen sehr gut gefallen. Doris‘ Heimatstadt ist Leer und Heinz wohnt in Esterwegen – kennengelernt haben sie sich am Karnevalsamstag, dem 10. März 2011, in einer Disco in Leer. Sie war mit ihrer Freundin dort und natürlich in Karnevalsverkleidung – übrigens der einzigen im Lokal. Dorothea arbeitet seit 1989 in Köln und ist gewohnt zum Karneval in lustiger Kleidung aufzutreten.

Damals verulkten Heinz und sein Freund die beiden Damen mit Kölner Kluft. Daraufhin haben die beiden sich die Herren zum Tanzen geholt und das nicht nur für einen. Sie haben sich nett unterhalten und Handynummern ausgetauscht. Oft hat Dorothea Bekanntschaften nicht ihre richtige Nummer genannt, aber diesmal wohl nicht. Sie verloren sich an diesem Abend aus den Augen, weil Doris‘ Freunde lieber in die Disco nebenan wechseln wollten.
Heinz hat noch versucht über das Handy Verbindung zu halten. Das hat Dorothea aber erst am nächsten Tag mittags gesehen. Da sie die Nummer nicht kannte, legte sie das Handy zur Seite. Aber ihre Freundin ahnte etwas und rief zurück. Er merkte aber sofort, dass es nicht die richtige Stimme war. Der Hörer wurde übergeben und so begann eine Liebesgeschichte, die am 11.11.2016 vor der Standesbeamtin Frau Marjenhoff besiegelt wurde. Übrigens bei ruhigem, sonnigem Winterwetter. Die Krabbenkutter kamen von ihrer Fangfahrt zurück in den Hafen. Eine schönere Kulisse konnte sich das frisch vermählte Ehepaar nicht vorstellen.

Das Team am Wremer Leuchtturm gratulierte herzlich, wünscht Liebe und Glück für die Zukunft und hofft auf baldiges Wiedersehen an der Wesermündung.

Seite 1 von 912345...Letzte »