Ich fühl‘ wie du…..


Getraut am 6. Oktober 2016 | Kategorie(n): Trauungen 2016

ja es ist so weit, für immer du, in alle Ewigkeit…

Dieser Songtext von Peter Maffay (Tabaluga) erklang aus der Mini-Musikanlage im Kleinen Preußen, als sich Anna-Lena Damrath und Timmy Junge am Donnerstag, 06. Oktober 2016 um 14 Uhr das Ja-Wort gaben.  Standesbeamter Hans Hey hatte die Trauung mit einleitenden und einfühlsamen Worten begonnen und im offiziellen Teil nach der Willensbekundung des Paares die amtliche Urkunde über die Eheschließung verlesen. Die Trauzeuginnen Michaela Kothe aus Debstedt und Jennifer Hartisch aus Hildesheim bestätigen durch ihre Unterschriften den Ehevollzug. Das Ehepaar wird nun den gemeinsamen Namen Junge tragen. Ebenfalls nahmen die Eltern der Brautleute und die 83-jährige Oma von Anna-Lena, Marie-Luise Renner aus Bremen sowie weitere Verwandte und Freunde an dieser Trauung teil.

Anna-Lena, Lehrerin an der amerikanischen Ganztagsschule in Bremerhaven und Timmy, Mitarbeiter bei der Bremer Lagerhaus Gesellschaft (Eurogate) kommen beide aus Langen, Stadt Geestland. Sie haben sich dort auch 2013 kennengelernt, als man nach dem Hauskauf des zukünftigen Ehemannes feststellte, in derselben Straße, schräg gegenüber, zu wohnen. Timmy habe auch gleich, so Anna-Lena, die Kennlernoffensive begonnen und zu diversen Ausflügen eingeladen. So zu einem Eisessen mit dem Cabriolet und zum gemeinsamen Inlinerlauf vom Ochsenturm zum Wremer Kutterhafen. Und die Schwester von Timmy fügte hinzu, dass er bei der Einschulung seiner Nichte, überraschend seine Anna-Lena mit in die Familie brachte.
Man kam sich näher, viel näher, jeder fühlte wie der andere und es reifte aus der Liebe das gemeinsame Verlangen eine feste Verbindung fürs Leben einzugehen. Und da war es dann für die Küstenkinder, die sowieso ständig am Watt und Wasser der Nordseeküste zu finden sind, sofort klar. Es wird in dem kleinen Leuchtturm in Wremen geheiratet.

Nach der Trauung ging es auf die Turmempore um Fotos aufzunehmen und sah dann, dass auf den frisch gebackenen Ehemann noch ein harter Kraftakt zu kommen würde. Seine lieben Kollegen von der BLG hatten sich nämlich direkt unten vor dem Lukeneingang des Turms mit einer von einem Containerschiff ausgeliehenen Lasche, an der jegliche Schmierstoffe fehlten, aufgestellt und verlangten, die Spannschraube komplett durchzudrehen. Mit dicken Arbeitshandschuhen, einem Schutzhelm und einer Arbeitsjacke und kraftvollem Einsatz schaffte Timmy aber spielend diese Hürde ins Eheglück, wenn dafür auch einige Minuten vergingen. Auch Anna-Lena hatte zwischendurch kurz versucht ihren Ehemann zu entlasten – vergeblich.
Die Kolleginnen von Anna-Lena aus der amerikanischen Schule hatten es sich auch nicht nehmen lassen zum Kleinen Preußen zu kommen, um herzlich zu gratulieren.

Eine fröhliche Hochzeitsgesellschaft genoss die maritime Atmosphäre im und am Turm. Es wurde mit diversen Getränken auf das junge Glück angestoßen, Fotos aufgenommen und der Wremer Heimatkreis gratulierte mit einem Erinnerungsbild an diesen Trautag und wünschte dem Ehepaar eine glückliche und brandungsfeste Ehe sowie alles Gute und Liebe für die Zukunft.

In der Debstedter St. Dionysiuskirche wurde am Freitag die kirchliche Trauung vollzogen und im Auswandererhaus in Bremerhaven die Hochzeit zünftig gefeiert.