Standesamtliche Trauungen im November 2017

Zweimal „Liebe auf den ersten Blick“


Getraut am 18. November 2017 | Kategorie(n): Trauungen 2017

Das erste Mal war fast schon ein Klassiker: Winnie feiert mit ihren Freundinnen ihr Abitur auf Mallorca, während Michael zeitgleich mit seinen Fußballfreunden dort ist. Und als es zur Begegnung kommt, funkt es sogleich zwischen den Beiden. Es war: „Liebe auf den ersten Blick!“ Dann dauert es auch nicht mehr lange, bis Winnie nach drei Monaten Fernbeziehung zu ihrem Michael in das 400 km entfernte Dörfchen im Westerwald zieht.
Mit gemeinsamen Reisen, Sport, Michael trainiert im heimischen Fußballverein die Bambinis, und der Begegnung mit Freunden verbringen Winnie und Michael die Zeit. Jetzt aber, nach zwölf Jahren, zieht es die Beiden wieder ans Meer, aber nicht an das Mittelmeer wie damals, dieses Mal soll es die Nordsee sein. Nun soll, da sich demnächst der ersehnte Nachwuchs einstellen wird, die Beziehung offiziell gemacht werden. Die Recherche im Internet führt an die Wurster Nordseeküste und schließlich nach Wremen zum Kleinen Preußen, der zweiten „Liebe auf den ersten Blick“.

Dieser kleine und intime Ort ist es, was Winnie und Michael gesucht und nun auch gefunden haben. Hier können sie nun endlich im Beisein ihrer Trauzeugen und dem Hund Herr Nielson einander das Ja-Wort geben. Die große Hochzeitsfeier mit der über ganz Deutschland verstreuten Familie und den Freunden soll natürlich nach der Geburt noch nachgeholt werden.

Für heute aber steht erst einmal die ruhige Feier mit den Trauzeugen, ein Bummel durch Bremerhaven und dem Abendessen auf der Seute Deern auf dem Programm. Dabei und für ihre gemeinsame Zukunft wünschen wir vom Wremer Heimatverein Alles Gute!

Vom Winterdorf an die Waterkant


Getraut am 4. November 2017 | Kategorie(n): Trauungen 2017

Es war eigentlich kein üblicher Novembertag, von Nebel und Regen keine Spur. So konnten Manuela Reinhold und Michael Weise den kurzen Weg vom Hotel „Deichgraf“ zu Fuß zum Leuchtturm „Kleiner Preuße“ zurück legen, um dort den Bund für’s Leben zu schließen. Weil die Brautleute das Meer und die Leuchttürme lieben, hatten sie im Internet recherchiert und waren auf den „Kleinen Preußen“, das Wahrzeichen von Wremen, als geeigneten Trauort aufmerksam geworden. Die auf der Homepage gezeigten Bilder entsprachen ganz ihren Vorstellungen von einer Hochzeit nur zu zweit.

Vor sieben Jahren hatten sich Freunde und Bekannte zu einem Treffen im „Winterdorf“, das ist der traditionelle Weihnachtsmarkt in Gera, verabredet, um ein paar gesellige Stunden zu verleben. Dort trafen sich Manuela Reinhold und Michael Weise, die zu der Gruppe gehörten, zum ersten Mal. Und wie das Schicksal manchmal so spielt: Es war Liebe auf den ersten Blick. Zunächst hatten sie sich nur gelegentlich getroffen, dann immer öfter und nach drei Jahren beschlossen sie zusammenzuziehen.

Am 04.11. sollte nun diese Beziehung legalisiert werden. Einen Tag vor der Hochzeit war das Brautpaar in Wremen angereist und hatte zum ersten Mal den Ort, den Deich und den „Kleinen Preußen“ in Augenschein genommen. Als dann am Hochzeitstag die Trauungszeremonie pünktlich um 11:00 Uhr begann, lukte sogar die Sonne durch die Bullaugen. Zunächst wurde der Name Weise als Ehename festgelegt. und das ist unwiderruflich. Dann sprach das Brautpaar das für den schönsten Tag ihres Lebens so wichtige Wörtchen „Ja“ und tauschte die Ringe, die in einer kleinen Bratpfanne bereit lagen. Natürlich durfte ein Blick über Land und Meer von der Galerie des Leuchtturms nicht fehlen. Wie die Frischvermählten versicherten, wollen sie ihren jährlichen Hochzeitstag immer in Wremen verbringen. An das Datum werden sie durch ein Bild erinnert, das im Namen des Heimatkreises als Geschenk übergeben wurde, verbunden mit den besten Wünschen für eine glückliche Zukunft.

Unser kleiner gemütlicher Leuchtturm


Getraut am 4. November 2017 | Kategorie(n): Trauungen 2017

Die Hochzeit sollte am Wasser stattfinden, denn ohne Wasser geht es bei den beiden von der Müritz gar nicht. Und ein Leuchtturm ist ja was besonderes und „der weist uns den Weg“.

Und so kam das Paar mit den beiden Jungen, die so typisch norddeutsche Namen tragen, nach Wremen zum kleinen Preußen. Während der langen Zeremonie mit der ganzen Bürokratie wurde es Fiete und Ede doch etwas zu langweilig und sie unterhielten sich lieber angeregt mit unserem Leuchtturmwärter.

Guido und Anne kennen sich schon bald 22 Jahre. Sie hatten sich bei einem Ausflug zusammen mit Freunden kennengelernt. Sie war 16 und er 18 Jahre alt. Irgendwie hat sich dann alles so ergeben, wie es im Leben nun mal so ist. Als dann erst Fiete vor 11 Jahren und dann Ede vor 7 Jahren geboren wurden, war aber klar, dass das Paar gemeinsam die Verantwortung übernimmt. Und jetzt wurde es auch amtlich: Sie haben sich einen schönen Novembertag ausgesucht, kamen zu viert angereist und sind jetzt eine richtige Familie.

Verliebte aus dem Süden


Getraut am 3. November 2017 | Kategorie(n): Trauungen 2017

Wir zwei wir kommen aus dem Süden
Und haben uns verliebt.
Das Ja-Wort wollen wir uns geben,
Wo der kleine Leuchtturm Preuße steht

So steht es im Hochzeitsbuch des Wremer Leuchtturms. Markus, der Bräutigam hat es eingetragen. Eigentlich wollten sich Anke und Markus allein das „Ja“-Wort im Kleinen Preußen geben. Aber dann luden sie doch die vier lieben Kinder, Verwandte und fast alle Freunde zur Trauung im hohen Norden ein. So kam eine lustige und herzliche Hochzeitsgesellschaft an diesem trüben Novembertag nach Wremen. Kennen gelernt haben sich Anke und Markus vor 14 Jahren an einem kleinen See in Hessen. Er war mit seinen Freunden auf dem Motorrad unterwegs, auf der Suche nach einer Übernachtung haben sie ihr Lager am Gederner See aufgeschlagen. Und das Schicksal wollte es, dass auch Anke mit ihrer Freundin und den Kindern dort Urlaub machten. Nach diesem Wochenende ist der Kontakt nicht mehr abgebrochen, obwohl er in Baden-Württemberg und sie weiterhin in Hessen lebte.

Der Funke sprang dann nach mehrmaligem Wiedersehen über. Eine Wochenendbeziehung bestand über viele Jahre. Dann traf Anke die Entscheidung mit ihren Kindern zu Markus ins gemeinsame Haus umzuziehen. Als Patchwork-Familie erlebten sie aufregende gemeinsame Tage und wunderschöne Familienurlaube. Nun sind die Kinder erwachsen und gehen ihre eigenen Wege, langsam wurde es ruhig im Haus. So hatten Markus und Anke Zeit sich Gedanken über das gemeinsame Leben zu machen.

Heute stehen die beiden am Kleinen Preußen und freuen sich auf die Trauung in der Außenstelle des Standesamtes Wurster Nordseeküste. Der kleine Leuchtturm soll für sie als Symbol für eine lange gemeinsame Zukunft gelten, selbst in stürmischen Zeiten. Die Feier der Hochzeit fand anschließend im Landhaus „Wremer Deel“ im romantischen Ortskern von Wremen statt.

Das Leuchtturmteam des Wremer Heimatkreises gratuliert Anke und Markus zur Eheschließung und wünscht eine glückliche Zeit. Zu den Hochzeitstagen sind sie besonders gern gesehen am Leuchtturm an der Nordsee.