Veröffentlichungen/Trauungen im Jahr 2019

Hamburg trifft auf Bremen


Veröffentlicht/Getraut am 13. September 2019 | Kategorie(n): Trauungen, Trauungen 2019

Das Brautpaar berichtet:

Wie wir auf den kleinen Preußen gekommen sind?
Wir haben uns auf Sylt kennen gelernt.

Die Ostertage 2015 wollten wir gemeinsam an der Nordsee verbringen und so buchten wir ein Zimmer in Bad Bederkesa. Das von dort die Nordsee noch ein ganzes Stück entfernt war, merkten wir ziemlich schnell. Aber sehen wollten wir sie natürlich, und so fuhren wir nach Wremen. Die Fischbrötchen lockten uns!
Der Leuchtturm war geöffnet und wir waren neugierig, wie es wohl im Inneren aussieht, also gingen wir hinein. Als wir uns die Bilder von den anderen Trauungen anschauten, nahm uns der alte Leuchtturmwärter Herr Pinkall zur Seite und „steckte“ uns: „Hier können auch Frauen heiraten!“

Wir hatten das Heiraten noch gar nicht in Erwägung gezogen, aber nach dieser Begegnung beschlossen wir, wenn’s mal soweit sein sollte, dann gibt es nur diesen einen Ort! Uns haben die Toleranz und Offenheit des Mannes sehr imponiert. Leider lebt er nicht mehr, gerne hätte wir ihn an unserem Ehrentag wieder begrüßt!
Das wir an einem Freitag, dem 13.09.2019 heiraten, hat den Hintergrund, dass wir seit dem 13.03.2015 zusammen sind und das war auch ein Freitag. Dieser Tag hat uns Glück gebracht, und so lag der Gedanke nicht fern, dass unser Hochzeitstag auch auf einem Freitag, dem 13. fallen sollte. Genau viereinhalb Jahre nach dem 13.03.2015 ist dies nun erneut das Datum, an dem wir uns das „Ja-Wort“ geben. Inzwischen gibt es ja die „Ehe für alle“, und die Akzeptanz für gleichgeschlechtliche Beziehungen ist in der heutigen Gesellschaft zur Selbstverständlichkeit geworden.

Wir freuen uns sehr, unseren so bedeutsamen Tag mit unseren liebsten Menschen auf dem Kleinen Preußen zelebrieren zu dürfen. Im Anschluss gibt es, ganz maritim, zünftig Fischbrötchen und Erfrischungsgetränke im kleinen Hafen. Nun hoffen wir nur noch auf schönes Wetter an „unserem Tag“!

(Der Wettergott war gut gelaunt und somit ging dieser Wunsch in Erfüllung)
Der Heimatkreis wünscht dem jungen Paar eine erfüllte und glückliche Zukunft.

Mit der Vespa zum Leuchtturm


Veröffentlicht/Getraut am 6. September 2019 | Kategorie(n): Trauungen, Trauungen 2019

Trotz einer kräftigen Brise ließen es sich Sonja und Axel nicht nehmen und kamen mit der Vespa zu ihrer Trauung zum Kleinen Preußen. Mit einigen Gästen haben sie ja gerechnet, aber dass es dann so viele wurden, war für sie doch überraschend. Das ist ja aber auch kein Wunder, wenn man aus der Nähe, aus Bremerhaven kommt und es dort stets mit vielen Menschen zu tun hat. Sonja ist seit über zehn Jahren Pflegedienstleiterin bei der Tagespflege im Lotte-Lemke-Haus der AWO in Bremerhaven, Axel ist Physiotherapeut und Heilpraktiker mit Schwerpunkten in der Traditioneller chinesischer Medizin und in der Osteopathie. Seit über 22 Jahren ist er selbstständig in der Physiotherapie und hat ein Therapiezentrum mit Logopäden, Ergo- und Physiotherapeuten in Geestland Langen.

Als er vor vier Jahren als Physiotherapeut zu einem Patientenbesuch ins Lotte-Lemke-Haus ging, traf er dort seine Sonja – und schon bald wurde aus der beruflichen Zusammenarbeit mehr. Warum sie nach Wremen zum Kleinen Preußen kamen, schildert Axel so: „Da wir beiden Bremerhavener Kinder sind und die See uns in ihrem Bann hält, mussten wir am Wasser heiraten und ein Leuchtturm ist ja immer ein Symbol für ein sichere Fahrt (durch’s Leben) und ein Leuchtfeuer für den Weg und wieder zurück in den sicheren Hafen.“

Beide machen in der Freizeit gerne Sport, halten Haus und Garten in Ordnung und genießen das Leben. Sie reisen gerne und schauen sich gerne neue Orte in nah und fern an. Ja, und schließlich ist da auch noch Paul, der Mops, der sich dann doch – wenigstens für ein Foto – aus dem Auto bewegte; um den „kümmern wir uns natürlich auch gerne!“

Vom Wremer Heimatkreis gratulieren wir den beiden von ganzen Herzen und wünschen ihnen weiterhin eine gute und sichere „Fahrt auf dem Weg des Lebens“.

Gemeinsam sind wir stark


Veröffentlicht/Getraut am 3. September 2019 | Kategorie(n): Trauungen, Trauungen 2019

Im April 2004 haben sich Karin und Felix, aus Nordhessen, kennen und lieben gelernt. In der letzten Zeit haben sie viele Höhen und Tiefen erlebt, besonders gesundheitlich. Aber gemeinsam haben sie alles durchgestanden. Nun ist alles gut und sie setzten das Sahnehäubchen auf ihre Beziehung und haben am 03. September 2019 im Leuchtturm „Kleiner Preuße“ in Wremen an der Wurster Nordseeküste geheiratet. Zuhause haben sie erzählt, dass sie ein paar Tage Urlaub im Norden machen. Denn ganz still und heimlich wollten sie ihren besonderen Tag erleben. „Die Überraschung ist uns sicherlich gelungen und mal sehen wer unsere Eheringe zuerst entdeckt“, freuten sich Karin und Felix und sind schon sehr gespannt darauf.

Urlaub machten sie nun schon zum sechsten Mal an der Küste. Dabei haben sie auch Wremen besucht und den „Kleinen Preußen“ für sich entdeckt. Schon im Januar haben sie beim Standesamt Wurster Nordseeküste ihren Hochzeitstermin gebucht und alle Vorbereitungen haben gut geklappt. Im Leuchtturm war alles vorbereitet. Zur Einstimmung auf ihre Trauung hörten sie ihr Lieblingslied „Morgen“ von Herbert Grönemeyer. Ein schöner Moment und sehr bewegend für das Brautpaar. Mit einem kräftigen „Ja“ vor der Standesbeamtin Bianca Marjenhoff wurde die Trauung vollzogen. Nach der Trauung wagten sie sich, bei recht kräftigem Wind, auf die Galerie des Turmes um ein Hochzeitsfoto machen zu lassen und kurz die Aussicht aufs Wattenmeer zu genießen.

Das Leuchtturmteam gratulierte dem Brautpaar ganz herzlich, wünschte ihnen noch ein paar schöne Tage an der Küste und eine glückliche gemeinsame Zeit.

Der frühe Vogel fängt den Wurm


Veröffentlicht/Getraut am 22. August 2019 | Kategorie(n): Trauungen, Trauungen 2019

Die meisten Menschen saßen am Donnerstag, dem 22. August 2019, um 08:30 Uhr wohl noch gemütlich am Frühstückstisch, während sich der Leuchtturm Kleiner Preuße bereits für die erste Trauung an diesem Tag vorbereitete. Aber niemand, der so früh schon auf den Beinen war, hat dies sicherlich bereut. Denn eine geheimnisvolle Morgenstimmung lag über dem Land und dem Watt. Bereits einige Zeit vor der offiziellen Trauung hatte sich der Bräutigam Peter Stürmer, flankiert von den Trauzeugen, am Turm eingefunden. Er machte einen leicht nervösen Eindruck und sein Blick ging immer wieder Richtung Hafen. Der Grund war klar, die Braut fehlte noch!

Dann aber die Erlösung. Kirstin Schimmelpfennig schritt am Arm ihres Bruders zielstrebig Richtung Leuchtturm. Bereits jetzt wurde ihr Weg mit Rosenblüten durch eines der Enkelkinder garniert. Nun waren alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Trauung erfüllt und die Standesbeamtin Bianca Marjenhof bat alle Anwesenden in den Turm. Der Übergang vom Single-Dasein hin zum gemeinsamen Ehestand wurde von der Standesbeamtin in gewohnt routinierter und humorvoller Art vollzogen, wovon die häufigen Lacher im Turm zeugten. Nach der Trauung verließen die beiden Hauptpersonen des heutigen Tages den Leuchtturm als Eheleute mit dem gemeinsamen Familiennamen Stürmer. Beide kommen aus Loxstedt, also geradezu um die Ecke, und haben sich vor ca. eineinhalb Jahren per Internet kennengelernt. Ja, ja, die Technik macht’s möglich! Somit war für sie klar, „unser Start in eine gemeinsame Zukunft als Eheleute kann nur auf dem Kleinen Preußen geschehen,“ zumal er auch Zeuge des ersten gemeinsame Dates der beiden war.

Nachdem im Turm die entscheidenden Schritte nach Recht und Gesetz vollzogen waren, wurde im Siebhaus bei einem Prosecco-Frühstück erst einmal gemeinsam auf eine glückliche Zukunft des jungen Paares angestoßen, bevor der Tag dann im heimischen Garten seinen geselligen Abschluss finden wird.

Stürmisch in die Ehe


Veröffentlicht/Getraut am 17. August 2019 | Kategorie(n): Trauungen, Trauungen 2019

Am Vormittag des 17. August 2019 wehte eine steife Brise von der Nordsee her über das Land, die natürlich auch den Leuchtturm Kleiner Preuße am Wremer Tief nicht verschonte. So war es nur verständlich, dass alle Hochzeitsgäste so schnell wie möglichst das schützende Innere des Turmes aufsuchten. Dort herrschte bald ein enges Gedränge und die Standesbeamtin Bianca Marjenhoff war gefordert, durch gezielte Anweisungen die Anwesenden gleichmäßig im Turm zu verteilen. Somit war der Turm bald vom Erdgeschoss bis in die Turmspitze gut gefüllt, wobei die zwei besonderen Plätze in der Turmküche dem Brautpaar, Heike Strelow und Thorsten Buerfeind, vorbehalten waren.

Nachdem das Brautpaar vor der Standesbeamtin beteuert hatte, dass es immer noch gewillt sei, heute den Bund fürs Leben einzugehen, konnte die Trauung vollzogen werden. Plötzlich aufbrausender Applaus bezeugte, dass es auch beim beiderseitigen „Ja“ kein Problem gegeben hat. Auch wenn sich für das Brautpaar mit dem heutigen Tag entscheidendes geändert hat, so ist bei der künftigen Namensgebung alles beim alten geblieben.

Das Brautpaar ist seit Kindheit mit dem Wurster Land und seiner Küstenregion eng verwurzelt, und somit stand für beide früh fest, unsere Hochzeit muss auf einem Leuchtturm stattfinden. Da lag der Kleine Preuße ja direkt vor der Haustür. Da der Bräutigam beruflich in Bayern gebunden ist, werden die Eheleute erst einmal weiterhin eine Wochenendehe führen müssen. Da dies aber in der Vergangenheit schon so war, wird dies auch künftig sicherlich kein Problem sein, immer getreu dem Motto: „Distanz schafft Nähe“

Den heutigen Tag wird ein gemeinsames Essen und eine Hochzeitsparty am Abend beschließen, bevor die Eheleute in Kürze an Bord eines Kreuzfahrschiffes ihre Hochzeitsreise antreten werden.