Veröffentlichungen/Trauungen im Jahr 2019

Leuchtturm im Ring


Veröffentlicht/Getraut am 24. Mai 2019 | Kategorie(n): Trauungen, Trauungen 2019

Es war noch ganz früh am Morgen des 24. Mai, als Martina und Peter aus Schmitten, einer Gemeinde im Hochtaunuskreis, nach Wremen kamen, um im Leuchtturm „Kleiner Preuße“ zu heiraten. Warum gerade hier? Nun, Martina stammt aus Bremerhaven und bei jedem Besuch des Paares in ihrer Heimat gehörte auch ein Abstecher nach Wremen dazu. Beide lieben Wind und Wetter an der Küste, Ebbe und Flut, die Krabbenkutter und natürlich den „Kleinen Preußen“. So lag es nahe, dass der Leuchtturm als Trauort gewählt wurde. Am Hochzeitstag strahlte die Sonne und der Himmel zeigte sein schönstes Blau. 08:15 Uhr war die Trauung geplant, aber da alle an Bord waren, konnte die Zeremonie schon 10 Minuten früher beginnen. Das Ja-Wort wurde gesprochen und die Ringe getauscht, in die der „Kleine Preuße“ eingraviert ist. Mit einem Kuss wurde die Eheschließung besiegelt.

Dann ging es auf die Galerie des Turrms, von der man einen wunderbaren Rundblick über das Wattenmeer, den Deich und den Kutterhafen hat. Auch der Containerhafen von Bremerhaven ist in Sichtweite. Eine Überraschung gab es beim Verlassen des Turms. Die Frischvermählten mussten eine Kette aus Herzen durchschneiden, um sich den Weg nach draußen zu bahnen. Das war gar nicht so einfach, denn die Herzen waren aus Metall und die Schere offensichtlich nicht von bester Qualität.

Wie schon erwähnt, stammt Martina aus Bremerhaven. Nach ihrem Studium in Bremen hat es sie nach Frankfurt am Main verschlagen. Dahin wo Peter, der aus Offenbach am Main kommt, studiert hat. Sie lernten sich in einem Kirchenchor kennen und die Liebe zu klassischer Musik und zu nordischen Ländern brachte sie schließlich zusammen. Seit Anfang 2012 sind sie ein Paar. Trotz vieler Reisen sind sie sehr gerne daheim, denn da können sie gemeinsam Musik machen.
Aber erst einmal will das Brautpaar den Tag genießen, die Nacht im Hotel „Deichgraf“ verbringen und dann in eine Ferienwohnung in Bremerhaven ziehen, damit sie das Seestadtfest hautnah erleben können.

Der Heimatkreis und das Leuchtturmteam wünschen Martina und Peter alles Gute für den gemeinsamen Lebensweg, weiterhin viel Freude an klassischer Musik und viele schöne Reisen in die nordischen Länder.

Ein besonderes Erlebnis


Veröffentlicht/Getraut am 22. Mai 2019 | Kategorie(n): Trauungen, Trauungen 2019

Ein Tag mit einem ganz besonderen Erlebnis wurde der 22. Mai 2019 für Sandra und Ulrich aus Nordhessen an der Wurster Nordseeküste. Denn sie haben im Beisein von Ulrichs Sohn Lukas im Leuchtturm „Kleiner Preuße“ in Wremen geheiratet.
Sandra und Ulrich kennen sich schon sechzehn Jahre und reisen gern mit ihrem kleinen Wohnmobil durch’s Land. Im letzten Jahr haben sie Urlaub in Bremerhaven gemacht und von anderen Wohnmobilfahrern den Tipp bekommen, doch einmal an die Wurster Nordseeküste zu fahren. Sie landeten in Wremen, schauten über den Deich und entdeckten dabei den „Kleinen Preußen“ und ihr Ort zum Heiraten war gefunden.

In diesem Jahr waren sie schon ein paar Tage im Norden unterwegs. Machten eine Schifffahrt von Hamburg nach Cuxhaven und übernachteten wieder in Bremerhaven. Und dieses Mal wurde ein Reiseabstecher nach Wremen zu ihrem Hochzeitstag. In dem kleinen Leuchtturm, der direkt an der Wasserkante am Kutterhafen liegt, wurde die Trauung von der Standesbeamtin Bianca Marjenhoff vollzogen.
Leider wehte gerade an diesem Tag ein heftiger und kühler Wind, so dass schnell wieder eine Jacke übergezogen werden musste, denn für die Hochzeitsfotos war es draußen zu kalt. Doch drinnen im Turm war es warm und gemütlich und so genossen sie von der oberen Etage aus den schönen Ausblick auf die Wesermündung.
Ein paar Tage wollen sie noch im Norden Urlaub machen, bevor es wieder auf die Heimreise geht.

Das Leuchtturmteam wünscht ihnen alles erdenklich Gute und noch eine sonnige Zeit an der Wurster Nordseeküste.

Zu Hause angekommen


Veröffentlicht/Getraut am 21. Mai 2019 | Kategorie(n): Trauungen, Trauungen 2019

Beate Frank aus Stuttgart und Olaf Ueltzen aus Schiffdorf haben sich schon 1986, im September vor nahezu 33 Jahren, in einem Urlaub in der Türkei kennengelernt. Sie haben sich schon nach wenigen Wochen verlobt, dann erstmal eine gemeinsame Reise gemacht. Aus der einen Reise wurden viele rund um den Erdball. Olaf lebte studienhalber schon einige Zeit in Köln und zog dann zu Beate ins „Ländle“. Die beiden begannen ein aufregendes Leben mit ihrem größten und schönsten Hobby: Reisen in ferne Länder, die Wunder dieser Welt erleben, unvergessliche Erlebnisse und faszinierende Eindrücke sammeln. Mit den Jahren wurden sie ruhiger und unternahmen Wanderungen auf den Kanaren, Azoren oder in Norwegen.

Als sich 2009 die Frage stellte, was mit Olafs elterlichem Wohnhaus in Schiffdorf passieren sollte, haben sie zunächst viel diskutiert, denn die Schwäbin aus der Großstadt konnte sich ein Leben im hohen Norden nicht so richtig vorstellen. Aber dann haben die ersten Urlaubswochen vor sechs Jahren in Schiffdorf auch ihr so gut gefallen, dass sie seither viele Urlaubstage und viele verlängerte Wochenenden im wunderschönen Cuxland verbringen. Reisen in andere Länder müssen jetzt nicht mehr sein. Das Schild an der Autobahn „Cuxland an der Nordsee“ signalisiert ihnen, dass sie bald zu Hause sind.

Sie wandern jetzt im Cuxland! Am Deich kann man ja unendlich lange Strecken laufen und ist oft ganz allein dabei. Als sie vor fünf Jahren auf der Strecke von Weddewarden bis zur Alten Liebe in Cuxhaven unterwegs waren, haben sie verzaubernde Momente beim Sonnenuntergang am Kleinen Preußen erlebt. Er wurde einer der absoluten Lieblingsorte. Kein Wunder, dass sie sich jetzt hier auch endlich nach 33 Jahren trauen ließen. Bei Wind und Wetter und Niedrigwasser und pünktlich zur wunderschönen Rhododendronblüte, wie gewünscht.

Gibt es einen schöneren Platz auf der Welt als hier an der Nordsee?

Irische Wolfshunde gehören zur Familie


Veröffentlicht/Getraut am 30. April 2019 | Kategorie(n): Trauungen, Trauungen 2019

Bettina und Norbert kannten sich eigentlich schon lange. Vor 15 Jahren meinte ein Arbeitskollege von Norbert, der auch Bettina vom Reitsport kannte, die beiden könnten ganz gut zueinander passen. Er brachte sie zusammen und sie verstanden sich tatsächlich auf Anhieb. Auch Norberts Kinder akzeptierten Bettina sofort und so konnten sie bald einen gemeinsamen Hausstand gründen. Beide hatten vor etlichen Jahren unabhängig voneinander eine Begegnung mit einem Irischen Wolfshund. Sie fuhren tatsächlich vor 11 Jahren nach Dublin, um dort ihren ersten Welpen zu holen. Inzwischen haben sie sogar zwei dieser großen liebenswerten Hunde, Wolfhouse Dulcinea und Wolfhouse Gideon. Natürlich sind die beiden Gefährten auch an diesem besonderen Tag dabei.

Der Weg an die Nordsee ist von ihrem Zuhause in Osterholz-Scharmbeck nicht sehr weit. Norbert und Bettina lieben die Küste, Cuxhaven und auch Helgoland sehr und haben so manchen Sommerabend mit den Hunden am Strand verbracht. Was lag da näher, als auf einem Leuchtturm zu heiraten? Denn Leuchttürme weisen den richtigen Weg und warnen vor Gefahren.

Der Tag der Hochzeit auf dem Kleinen Preußen soll ein Tag nur für sie selber sein und darum wird heute heimlich geheiratet. Sie kommen nur mit dem engsten Familienkreis und mit den beiden Hunden Dulcinea und Gideon. Mit ihren vielen Freunden wird groß im August gefeiert. Die Einladungen zur Hochzeitsparty gehen erst heute Abend in die Post.

Was hat Havanna mit dem Kleinen Preußen zu tun?


Veröffentlicht/Getraut am 26. April 2019 | Kategorie(n): Trauungen, Trauungen 2019

Eigentlich nichts, aber für das Brautpaar Knuth Müller und Birgit Borchers sehr viel. Denn als im Dezember 2018 das Kreuzfahrtschiff in den Hafen der kubanischen Hauptstadt einlief, bekam Knuth nach vier Jahren die sehnsüchtig erwartete Antwort auf seine Frage vom Februar 2014: „Willst du meine Frau werden?“ Seine Birgit antwortete endlich: „JA, ich will deine Frau werden.“
Ja, so ist das Leben – gut Ding braucht Weil. Aber danach ging alles ziemlich schnell. Während eines Kurzurlaubes Anfang dieses Jahres am Dorumer Tief war die Traulocation der Leuchtturm Obereversand ausgeguckt. Wegen der begonnenen Renovierung dieses Turmes wurde vom Standesamt aber der Leuchtturm in Wremen empfohlen. Eine sehr gute Empfehlung fanden beide, denn der Kleine Preuße sieht nicht nur wie ein richtiger Leuchtturm aus, sondern auch sein Inneres stellte sich als heimelig und gemütlich heraus.

Am Freitag, 26. April 2019 sind Birgit Borchers und Knuth Müller dann im Kleinen Preußen von der Standesbeamtin Ursula Bastian getraut worden. Als Trauzeugen waren jeweils die Söhne der Ehepartner aus erster Ehe, Steven Müller mit Freundin und Marten Loose dabei. Das Ehepaar trägt künftig den gemeinsamen Familiennamen Müller.
Rückblickend traf sich das Ehepaar zum ersten Mal kurz vor Weihnachten 2013, nach den Festtagen täglich, denn man wohnte nur 10 km voneinander entfernt. Birgit in Stade und Knuth in Deinste, beiden hatten aber letztendlich erst durch ein Internetportal zueinander gefunden.
Dass der bereits zwei Monate später gestellte Heiratsantrag dann doch etwas zu früh war, sah der jetzige Ehemann dann auch schnell ein, konnte aber weiterhin auf eine positive Antwort hoffen, denn Birgit hatte auch nicht nein gesagt.

Nach der Trauung wurde unten im Turm mit Sekt auf ein langes harmonisches Eheglück und eine liebevolle gute Zukunft angestoßen. Es wurden Fotos für die Homepage und für die Ewigkeit aufgenommen und der Wremer Heimatkreis übergab mit allen guten Wünschen zur Erinnerung ein Foto vom Kleinen Preußen.
Das jungvermählte Ehepaar verweilte noch einige Tage in Wremen, um ihre Hochzeit vor Ort zu genießen, einige interessante Ziele in der näheren Umgebung aufsuchen und vor allen Dingen den 60. Geburtstag des Ehemannes zu feiern.