Standesamtliche Trauungen im August 2017

Morgenstund hat Gold im Mund…


Getraut am 19. August 2017 | Kategorie(n): Trauungen 2017

…Das haben sich Vanessa Haas und Thorsten Beyer aus Langerwehe (der Ort gehört zum Kreis Düren in Nordrhein-Westfalen und liegt am Rand der Voreifel) sicherlich gedacht, als sie die Uhrzeit für ihren Hochzeitstag festgelegt haben. Sie waren den weiten Weg gekommen, um im Leuchtturm „Kleiner Preuße“ den Bund für’s Leben zu schließen. In der vorangegangenen Nacht gab es ein heftiges Gewitter mit viel Regen, aber zur Stunde der Trauung war es trocken und die Sonne guckte ein bisschen zwischen den Wolken hervor. Allerdings war es recht stürmisch. Mitgekommen waren auch die beiden Kinder der Braut, Lena (fast 11) und David (7 Jahre alt), Verwandte und Freunde mit vielen Kindern. Der Standesbeamte Hans Hey nahm pünktlich die Trauung vor und bestätigte dem Brautpaar, dass sie nach dem Ja-Wort nun Kraft Gesetz rechtmäßige Ehepartner sind. Beide führen ihren Nachnamen weiter.

Natürlich wurde auch ein Blick von der Galerie des Turms, die mit der Hochzeitsfahne geschmückt war, riskiert. Nach dem Absteigen wurden die Frischvermählten vor’m Eingang mit Seifenblasen empfangen, die der Wind – ohne zu pusten – in die Luft wirbelte. Und dazu gab es natürlich jede Menge Glückwünsche. Vor 6 Jahren hatten sich Vanessa und Thorsten kennen gelernt, seit 5 1/2 Jahren sind sie ein Paar. Als sie 2012 ihren ersten gemeinsamen Urlaub in Wremen verbrachten, verliebten sie sich in den „Kleinen Preußen“, der dann auch als Trauort ausgewählt wurde.

Im Moment wohnen sie bei Familie Dircksen im Wehldorf und werden für eine weitere Woche die Wurster Nordseeküste bei hoffentlich sonnigem Wetter genießen. Aber erst einmal wird auf dem „Hof Siats & De groote Deel achtern Diek“ gefeiert.
Der Heimatkreis und das Leuchtturmteam wünschen Vanessa Haas und Thorsten Beyer und den Kindern Lena und David viel Glück für den gemeinsamen Lebensweg. Alles wird gut!

Traumwetter und Traumlocation


Getraut am 10. August 2017 | Kategorie(n): Trauungen 2017

Endlich mal wieder ein Sommertag mit Sonnenschein und blauem Himmel an der Küste. Ein Traumwetter für die Hochzeit von Nicole Domscheit und Holger Suhr aus Sandstedt. Von ihrem Wohnort brauchten sie nur ungefähr eine halbe Stunde bis nach Wremen an der Wurster Nordseeküste. Denn dort steht der Leuchtturm „Kleiner Preuße“, der auch als Standesamt dient. Für sie der perfekte Ort um zu heiraten. Eine Traum-Location, wie sie sagten. Beide Partner sind „Nordlichter“, wie man hier an der Küste sagt und kennen sich schon sehr lange. Seit vier Jahren sind sie ein Paar und haben gemerkt dass sie vieles gemeinsam erleben und noch erreichen möchten.

So haben sie sich ein Haus mit Weserblick in Sandstedt gekauft, in dem sie sich sehr wohl fühlen. Also warum nicht auch heiraten. Beide waren sich einig – und so haben sie sich am 10. August 2017 im Beisein von Freunden vor der Standesbeamtin Bianca Marjenhoff das „Ja-Wort“ gegeben. Sie haben sich für den gemeinsamen Namen Suhr entschieden. Nach der Trauung wurden sie schon ungeduldig von zwei Kolleginnen der Braut vor dem Leuchtturm erwartet. Sie wollten das Brautpaar überraschen und Glückwünsche und Grüße der gesamten Firma überbringen. Zusammen wurde mit einem Gläschen Sekt auf diesen schönen Anlass angestoßen.

Anschließend ging es nach Bremerhaven, wo sie sich auf dem Restaurantschiff „Seute Deern“ mit einem leckeren Essen verwöhnen lassen wollten. Auch das Leuchtturmteam des Wremer Heimatkreises gab dem Brautpaar alle guten Wünsche mit auf den Weg.

Wo Himmel und Erde sich berühren…


Getraut am 5. August 2017 | Kategorie(n): Trauungen 2017

Immer wieder zog und zieht es Simone und Kai aus der bayerischen Rhön an die Nordsee. Da war es keine Frage, dass auch die Trauung dort stattfinden sollte. Nur kurz war da der Gedanke, auf einem Schiff zu heiraten, doch der wurde bald verworfen zugunsten des Kleinen Preußen in Wremen. „Ich bin ja auch nicht gerade groß,“ sagte Simone fröhlich, „da passt das hier doch wunderbar!“ Den Kleinen Preußen kannten sie, waren sie doch schon öfter hier in der Gegend in Urlaub und Kai war schon vor Jahren mit dem Motorrad hier auf dem Campingplatz. So kamen also die Erzieherin Simone, die sich derzeit in Elternzeit befindet und der Soldat Kai, der im Berufsleben unter anderem Panzerfahrer ausbildet, mit ihrem eineinhalbjährigen Sohn Kjell zum wiederholten Mal nach Wremen, um dort wo Himmel und Erde sich berühren mit freiem Blick auf’s Wattenmeer zu heiraten.

Stimmungsvolle Musik von CD („Solang i di net verlier“ von Hubert von Goisern) und von Simones Schwester gesungen („Küss mich, halt mich, lieb mich“ von Ella Endlich) umrahmte die Trauung, zu der nicht nur Verwandte mit angereist waren, sondern auch eine Freundin extra den Kleinen Preußen hergestellt und auf eine maritime Hochzeitstorte drapiert hatte, natürlich alles essbar.

Nach einem Picknick am Deich und einer Schiffsfahrt klang dann das Fest im Übernachtungsquartier Wremer Deel aus, ehe es auf Hochzeitsreise quer durch Deutschland und nach Tirol ging. Wir wünschen weiter Gute Reise!

Halt mal meinen Hut fest!


Getraut am 5. August 2017 | Kategorie(n): Trauungen 2017

Es war eben etwas windig, als Alexandra Holdorf und Matthias Schulz am 05. August 2017 gleich morgens noch vor dem Frühstück am Kleinen Preußen zur Hochzeit eintrafen. Die beiden hatten hier im Hotel genächtigt, aber die Freunde und Verwandten waren morgens immerhin schon aus Stuhr angereist. Die Hochzeitsgesellschaft wurde auch belohnt durch das gute Wetter und die gute Stimmung. Denn es gab viel zu lachen im kleinen Trauzimmer, wo alle eng gedrängt die Zeremonie miterlebten. Anschließend gab es für alle dann ein großes Frühstück im Hotel.

Das Paar hatte mal einen Urlaub in Wremen gemacht und von den Hochzeiten im Turm erfahren. Da Matthias und Alexandra auch etwas ganz Besonderes für den Tag ihrer Hochzeit wollten, meldeten sie sich für den großen Tag im Kleinen Preußen an. Immerhin kennen die beiden sich schon seit 20 Jahren. Anfangs waren sie allerdings nur Kollegen und das auch noch in verschiedenen Speditionsfirmen. Aber die Logistik kennen sie beide und die brachte sie immer wieder in Kontakt. Nun sind sie schon seit 16 Jahren verliebt, seit 13 Jahren verlobt und seit 11 Jahren haben sie ein Haus gemeinsam. „Und seit 10 Minuten sind wir verheiratet“, sagt der frischgebackene Ehemann. Sie verbindet weiterhin die Arbeit, aber auch das Haus und der schöne Garten.

Bretten – Wiesmoor – Wremen – Kleiner Preuße


Getraut am 3. August 2017 | Kategorie(n): Trauungen 2017

Eigentlich kommen sie aus Bretten im Badischen. Aber heute, am 03. August 2017, an diesem ganz besonderen Tag, kamen sie aus Wiesmoor, wo sie als passsionierte Camper ihren Urlaub auf dem dortigen Campingplatz verbringen. Aber der Reihe nach…

Sabine Klein und Uwe Schmied hatten den weiten Weg auf sich genommen, um im Leuchtturm „Kleiner Preuße“ den Bund für’s Leben zu schließen. Mit dabei war auch Julia, die Tochter der Braut, die in wenigen Tagen 9 Jahre alt wird. Seit vor ein paar Monaten der Hochzeitstermin festgelegt wurde, war Julia aufgeregt und voller Erwartung. Und nun war es endlich soweit. Die ganze Nacht hatte es geregnet und die Braut befürchtete schon, dass dieser wichtige Tag in ihrem Leben ins Wasser fallen würde. Aber pünktlich zum Hochzeitstermin um 11 Uhr strahlte die Sonne vom Himmel und sorgte für bestes Hochzeitswetter. Allerdings wehte ein kräftiger Wind, wie auf den Fotos unschwer zu erkennen ist.

Vor der Standesbeamtin Bianca Marjenhoff wurden das Ja-Wort gesprochen und als
äußeres Zeichen der Eheschließung die Ringe getauscht. Als Familienname wurde der Name der Braut festgelegt, was unwiderruflich ist. Nach der Trauung bestiegen die Frischvermählten die Galerie des „Kleinen Preußen“ und genossen den weiten Blick über die Wesermündung. Es war gerade Hochwasser und viele Kitesurfer mit ihren farbenprächtigen Lenkdrachen nutzten die starke Brise, um in großer Geschwindigkeit über das Wasser zu gleiten. Für den Nachmittag war ein Fischessen und eine Hafenrundfahrt in Bremerhaven geplant. Nach einer Übernachtung in der „Wremer Deel“ geht es dann wieder zurück nach Wiesmoor.

Vor 3 1/2 Jahren hatten sich Sabine und Uwe Klein über das Internet kennen gelernt. Mails gingen hin und her und an ihrem Geburtstag trafen sie sich zum ersten Mal. Ein Glückstag, wie beide betonen.

Der Heimatkreis und das Leuchtturmteam wünschen der kleinen Familie für den gemeinsamen Lebensweg alles Gute