Hochzeit mit Geocaching-Überraschung


Getraut am 4. November 2011 | Kategorie(n): Trauungen 2011

Am Leuchtturm „Kleiner Preuße“ hieß es am 4. November 2011 wieder „Bitte nicht stören!“ es wird geheiratet. Sonja Freimann und Herbert Simon gaben sich dort um 10:15 Uhr das Ja-Wort. Ganz aus Karlsfeld in Bayern waren sie dafür angereist. Zuerst erschien der Bräutigam ganz schick in seiner Luftwaffen-Ausgehuniform und erwartete dort seine Braut, die von ihrem Sohn zum Leuchtturm geführt wurde. Aber bevor die Standesbeamtin Bianca Marjenhoff die Trauung vollzog, musste Herbert Simon schnellen Schrittes zurück zum Auto er hatte vor lauter Aufregung die Eheringe vergessen. Trauzeugen waren der Sohn und die Mutter der Braut. Das Paar trägt jetzt den gemeinsamen Ehenamen Simon.

Weil beide Partner die Nordsee und die Küstenlandschaft im Norden Deutschlands lieben, Sonja Simon, geborene Freimann, aus Bremerhaven stammt und auch Wremen kannte war für sie der „Kleine Preuße“ der perfekte Ort zur Heirat. Nach der Trauung saß man im unteren Raum des Leuchtturms noch etwas zusammen, es wurde herzlich gratuliert und zur Überraschung des Paares eine selbstgebackene Hochzeitstorte überreicht. Bei der kleinen Feier, die am, im und um den Turm herum stattfand entdeckte die Braut sogar noch rein zufällig ein Geocaching in Nanoform (ein winzig kleines Logbuch mit Unterschriften von Geocachingfreunden). Da das Paar sich gut mit Geocaching auskennt, war dies natürlich die größte Überrraschung zum Abschluss ihrer Hochzeit. Auch das Leuchtturm-Team und der Wremer Heimatkreis gratulierten und wünschten dem Paar auch für ihre Feier im bayrischen Karlsfeld alles erdenklich Gute.