Je früher der Morgen, desto schöner die Feste


Getraut am 2. Mai 2014 | Kategorie(n): Trauungen 2014

Zu ungewöhnlich früher Stunde – nämlich um 8:30 Uhr – trafen am 2. Mai 2014 Sarah Probst und Matthias Haun aus Bad Langensalza beim „Kleinen Preußen“ in Wremen ein. Ihre kleine 1 1/2-jährige Tochter Frieda war natürlich auch dabei und die Eltern und Geschwister. Sonst wusste niemand vom Hochzeitsdatum. Erst danach werden Verwandte, Freunde und Bekannte informiert. Während der Trauungszeremonie erzählte und kommentierte Frieda putzmunter das Geschehen in ihrer eigenen Sprache und sorgte so für eine gelockerte Atmosphäre. Nachdem das Ja-Wort gesprochen, der Hochzeitskuss ausgetauscht und Haun als Familienname festgelegt war, bestieg die Hochzeitsgesellschaft den mit der Hochzeitsfahne geschmückten Turm und genoss die schöne Aussicht von der Galerie über das Dorf, den Deich, den Hafen und das Watt. Allerdings nur kurz, denn einen längeren Aufenthalt vereitelte der kalte Wind.

Sarah und Matthias Haun haben sich vor 9 Jahren auf einer Familienfeier, in damals noch jugendlichem Alter, kennengelernt. Seit vier Jahren sind sie ein Paar und seit 1 1/2 Jahren haben sie – wie schon berichtet – das quicklebendige Töchterchen Frieda. Weil die Frischvermählten die Nordsee lieben, haben sie sich in mehreren Urlauben an der Wurster Küste den Wind um die Nase wehen lassen. Dabei reifte der Plan, den Leuchtturm „Kleiner Preuße“ als Trauort zu wählen. Heute war es nun so weit. Noch bis zum Sonntag bleiben die Frischvermählten mit Frieda in Wremen und kehren dann in ihr Haus in Bad Langensalza zurück. Der Heimatkreis und das Leuchtturmteam wünschen der kleinen Familie für die Zukunft viel Glück und Freude und ein langes gemeinsames Leben.