Goldener Oktober


Getraut am 15. Oktober 2015 | Kategorie(n): Trauungen 2015

Es war kein „Goldener Oktobertag“, als am 15. Katrin Weder und Holger Komorek aus Leichlingen bei Köln zum Leuchtturm „Kleiner Preuße“, dem Wahrzeichen Wremens, kamen, um hier zu heiraten. Sie wurden von ihrem gemeinsamen acht Jahre alten Sohn Ben Luca begleitet, der aufgeregt und quirlig auf die Hochzeitszeremonie wartete. Mit dabei waren auch die Eltern der Brautleute. Im kleinen Trauzimmer des Leuchtturms sprachen Katrin und Holger vor der Standesbeamtin das Ja-Wort. Als Familienname wurde Komorek festgelegt, und das ist unabänderlich. Dann wurde Sohn Ben Luca aktiv in die Trauung einbezogen. Er durfte seinen frisch getrauten Eltern die Ringe überreichen. Die Unterschriften danach machten die Eheschließung perfekt.

Anschließend wurde die Namensänderung von Ben Luca vorgenommen. Auch er wird in Zukunft den Nachnamen Komorek tragen. Nach den Zustimmungsunterschriften der Eltern durfte auch er unterschreiben. Kommentar von Ben Luca: „An den neuen Nachnamen muß ich mich erst gewöhnen.“

Katrin Weder und Holger Komorek haben sich vor fast zwölf Jahren auf einer betrieblichen Fortbildung kennengelernt. Vor acht Jahren wurde ihr Sohn geboren und nun war es soweit, dass sie sich mit dem Gedanken ans Heiraten vertraut machten. Es sollte ein Ort an der Küste sein, der ideal ist für die kleine Hochzeitsgesellschaft ist. Nach Recherchen im Internet wurde der „Kleine Preuße“ ausgewählt. Nun mussten nur noch das Hochzeitsdatum festgelegt werden. Es sollte ein 15. sein, denn beide Brautleute sind an einem 15. geboren. Und Ben Luca musste Ferien haben. Also kam nur der 15. Oktober in Frage. Die Fomalitäten wurden per Telefon mit dem Standesamt Wurster Nordseeküste besprochen. Zur Hochzeit kamen sie zum ersten Mal nach Wremen. Sie haben dieses Ereignis gleich für ein paar Tage Urlaub an der Wurster Nordseeküste genutzt.

Das Leuchtturmteam und der Heimatkreis wünschen dem Ehepaar Komorek und Sohn Ben Luca alles Gute für die gemeinsame Zukunft, verbunden mit dem Wunsch, dass sie bald mal wieder an den Ort ihrer Trauung zurück kommen.