Standesamtliche Trauungen im Oktober 2012

Hochzeitsurlaub an der Wesermündung


Getraut am 26. Oktober 2012 | Kategorie(n): Trauungen 2012

Am Freitag, den 26. Oktober 2012 heirateten Bettina Pomreinke und Richard Fischer im Leuchtturm „Kleiner Preuße“ an der Wurster Küste. Aus Weiden in der Oberpfalz angereist, machte das Brautpaar ein paar Tage Hochzeitsurlaub im Hotel „Deichgraf“ direkt auf dem Wremer Deich. Dort wurden sie am Hochzeitsmorgen schon vom Sonnenschein geweckt. Nach einem leckeren Frühstück, mit Blick auf den kleinen Leuchtturm, machten sie sich zu Fuß auf den Weg zu ihrer standesamtlichen Trauung. In der Nacht zuvor hatte es zum ersten Mal leicht gefroren und der Leuchtturmwärter hatte den Hochzeitsturm schon mollig eingeheizt als sie dort ankamen.

Und in diesem kleinen historischen Leuchtturm vollzog dann der Standesbeamte Hans Hey die Trauung. Er wünschte ihnen viel Sonnenschein und manchmal auch eine leichte Brise für das gemeinsame Eheleben. Als rechtmäßig verheiratetes Ehepaar tragen sie nun den gemeinsamen Ehenamen Fischer. Entdeckt hatten sie den Leuchtturm während ihres Urlaubs im Sommer in Wremen. Sie besichtigten ihn und haben sich spontan entschlossen dort zu heiraten. Ihren Hochzeitstag wollten beiden noch mit einem langen Spaziergang, bei herrlich klarem Wetter und toller Aussicht auf die Wesermündung, ausklingen lassen. Am nächsten Tag soll es dann wieder heimwärts gehen. Viel Glück wünschte das Leuchtturmteam und überreichte ein Bild vom „Kleinen Preußen“ zur Erinnerung.

Urlaub und Heiraten an der Wurster Küste


Getraut am 16. Oktober 2012 | Kategorie(n): Trauungen 2012

Silvana und Holger aus Bergtheim in Franken trauten sich am 16. Oktober 2012, um 14:00 Uhr, vor den Standesbeamten Hans Hey. Zur Hochwasserzeit hatte das Wetter wenig Einsehen mit dem festlich gekleideten Brautpaar. Heftiger Südwind und ab und zu Regen schufen die Rahmenbedingungen draußen – im Turm allerdings war es kuschelig warm. Zu den Klängen von Lionel Ritchie vollzog der Standesbeamte seine Aufgabe. Mit anwesend waren Silvanas Bruder und Freundin. Sie waren aufmerksame Zaungäste und hielten die unvergesslichen Momente in Fotos fest.

Im Umfeld des Kleinen Preußen prasselte der Regen, Krabbenkutter kehrten von der Fangfahrt zurück. Holger verbrachte bereits oft den Urlaub an der Wurster Küste. Er und seine Braut waren sich schnell einig, dass der Leuchtturm in Wremen mit seiner sympatischen Höhe der idealen Ort ihrer Trauung sein sollte. Nach einer Woche Urlaub am Dorumer Tief kehren sie nun als glückliches Ehepaar nach Süddeutschland zurück. Beide erwarten im Frühjahr ein Baby und haben im „Kleinen Preußen“ den gewünschten rechtlichen Rahmen für ihre Partnerschaft gefunden. Der Wremer Heimatkreis wünscht dem jungen Paar viel Glück und hofft auf baldige Wiederkehr zu dritt.

Zartes Ja-Wort im „Kleinen Preußen“


Getraut am 12. Oktober 2012 | Kategorie(n): Trauungen 2012

Es war ein kühler und windiger Vormittag, als am 12. Oktober 2012, um 11:30 Uhr, eine mit einem Blumenbukett geschmückte Limousine auf dem Nordpier am Wremer Tief ausrollte. Ihr entstieg das junge Brautpaar, das bereits vom Standesbeamten, Herrn Hey, am „Kleinen Preußen“ erwartet wurde. Nicole Schlueßler und Johnny Funk wollten hier den Bund für ihren künftigen gemeinsamen Lebensweg offiziell besiegeln. Da beide die Nordseeküste um Wremen herum durch häufige Aufenthalte kannten, stand der Trauungsort „Kleiner Preuße“ für sie schon lange fest. Der Bräutigam betonte, dass er und seine künftige Ehefrau für unsere Region mehr Heimatgefühle empfinden als für ihren eigentlichen Wohnort in Espelkamp Nordrhein-Westfalen.

So begrüßte Herr Hey das Brautpaar dann auch mit den Worten: „Liebes Brautpaar, ich begrüße Sie an ihrem historischen Tag an einem historischen Ort!“ Und so zog sich die vielseitige Bedeutung eines Leuchtturms, wie ein roter Faden durch die „launig“ gehaltene Rede. Die Trauung lief dann nach den amtlichen Vorgaben ab, und alle freuten sich, als beide Brautleute auf die Frage des Standesbeamten, ob sie denn miteinander glücklich werden wollen, ihr Ja-Wort deutlich vernehmbar äußerten. Somit war diese Hürde genommen und Herr Hey überreichte dem frisch getrauten Paar in einer Bratpfanne aus der Leuchtturmküche ihre Eheringe. Ob er sie darin vorher noch angewärmt hatte, ist nicht überliefert. Nach der Trauung ging es zurück auf einen Campingplatz bei Midlum, wo sich das Brautpaar bereits seit ein paar Tagen aufhielt. In einem Zelt fand hier am Nachmittag noch die Einsegnung der Eheleute statt, die von einem autorisierten Familienmitglied vorgenommen wurde. Das Paar wird noch eine Flitterwoche auf dem Campingplatz verbringen, bevor es dann die Rückreise antreten wird.