„Morgens um 9:00 Uhr ist die Welt in Wremen noch in Ordnung.“


Getraut am 21. August 2010 | Kategorie(n): Trauungen 2010

Der sonnige und warme Sommermorgen am Sonnabend, 21. August 2010 war für die Wremer Doris Schnittger und Wilfried Carstens viel mehr als nur in Ordnung. Er war sogar prächtig und wunderschön und brachte den beiden das gewünschte Eheglück. Sie ließen sich nämlich von der Standesbeamtin Bianca Marjenhoff im „Kleinen Preußen“ trauen. Bräutigamschwester Christa Müller aus Westerstede und Sohn Kai Schnittger aus Dorum „walteten ihres Amtes“ und durften diesen Bund fürs Leben bezeugen. Das Ehepaar trägt von nun an den gemeinsamen Namen „Carstens“. Seit fünf Jahren wohnt das Paar in Wremen und es bestand seit langem der Wunsch, wenn geheiratet wird – ja dann im „Kleinen Preußen“.

Die mitgekommenen Verwandten und Freunde gratulierten, ließen kräftig Reis regnen und es musste mit einer Nagelschere aus einem roten Laken ein riesengroßes Herz ausgeschnitten werden. Für die gelernte Friseurin überhaupt kein Problem. Dies erkannte der jungvermählte Ehemann sofort und um sich nicht einer Verletzungsgefahr auszusetzen, überließ er allein seiner lieben Ehefrau das Schnippeln. Ratzfatz hatte sie das Liebessymbol herausgeschnitten. Danach musste Wilfried aber auch ran und seine liebe Doris durch das Laken tragen. Als alter Fahrensmann“ kein Problem. Zu den Klängen des Mundharmonikaspielers Michael Hirte wurde sodann am Fuße des kleinen Leuchtturmes auf die gemeinsame Zukunft angestoßen. Wie bereits erwähnt, ein herrlicher Morgen – ein Morgen wie für`s Heiraten geschaffen. Etwas später fuhren die Beiden dann mit klöternden Dosen am Heck ihres Brautwagens über die Nordpier ins Glück. Der Wremer Heimatkreis wünscht dem Ehepaar alles Gute und eine glücklich und zufriedene Ehe.