Treueschwur auf Störtebeckers Bart


Getraut am 24. Juni 2011 | Kategorie(n): Trauungen 2011

Obwohl der Wind am 24. Juni 2011 um 14:00 Uhr, kräftig um den Leuchtturm pfiff, strahlte die Sonne – nach vielen Regentagen – mit den Brautleuten um die Wette, als sie mit einem schön geschmückten Mercedes-Oldtimer am Leuchtturm vorfuhren. Dicht gedrängt standen die Hochzeitsgäste im „Kleinen Preußen“, als sich Stephanie Weber und Holger Brede aus Bremerhaven vor der Standesbeamtin Bianca Marjenhoff das Ja-Wort gaben. Mit viel Beifall der Anwesenden wurde der Start in das gemeinsame Leben bedacht.

Nach der Zeremonie verließ das Brautpaar unter einem Blüten- und Reisregen den Leuchturm, um die Glückwünsche von Familie und Freunden entgegen zu nehmen. Da beide Otto-Waalkes-Fans sind, mussten sie mit weißer Mütze und geruchsabweisenden Handschuhen bekleidet, seinen „Friesenschwur auf den Aal“ ablegen, der so beginnt:

„Der Friesenschwur kennt keine Eile,
der Friesenschwur hat tausend Teile.
Drum schwören wir, nach alter Art,
bei Störtebeckers rotem Bart…“

Mit Blüten, Reis und Schwur geschützt, kann dem gemeinsamen Lebensweg von Stephanie und Holger Brede nichts mehr im Wege stehen. Heimatkreis und Leuchtturmteam wünschen den Frischvermählten für die Zukunft alles Gute.