Bikerhochzeit im „Kleinen Peußen“


Getraut am 30. September 2011 | Kategorie(n): Trauungen 2011

„Wenn Gott nicht erkannt werden möchte, setzt er sich eine Maske auf und nennt es Schicksal“. Das empfinden Silvia Förster und Werner Griesbach aus Burgdorf, wenn sie sich daran erinnern, wie sie sich kennengelernt haben. Er wollte mit dem Motorrad von Burgdorf in den Odenwald und machte Halt in Holzminden. Sie wohnte in Holzminden und war ebenfalls mit dem Motorrad unterwegs. Beide trafen sich in der Schlange in einem Imbiss, verspeisten die erstandenen Speisen am gleichen Tisch, unterhielten sich lange und beschlossen, sich eine Woche später wieder dort zu treffen. Nach einiger Zeit ließ sich die Braut nach Burgdorf versetzen und genau ein Jahr nach dem Kennenlernen machte Werner seiner Silvia einen Heiratsantrag.

Die Hochzeit sollte in einem kleinen Rahmen an einem „wunderbaren“ Ort stattfinden. Der „Kleine Preuße“ kam in die engere Wahl und nach 3 Besuchen in Wremen war die Entscheidung für ihn als Trauort gefallen. Heute, am 30. September 2011, um 10:15 Uhr, gaben sich Silvia Förster und Werner Griesbach vor dem Standesbamten, ihren beiden Trauzeugen, Dagmar und Werner Ungrad und dem Hund Lena das Ja-Wort. Es war ein herrlicher Spätsommertag und die Brautleute strahlten mit der Sonne um die Wette. Noch in diesem Jahr wollen sie wieder für ein paar Tage an die Wurster Küste kommen. Der Heimatkreis und das Leuchtturmteam wünschen den Frischvermählten alles Gute für den gemeinsamen Lebensweg.