Fairmählt im Fischerhemd


Getraut am 6. Juni 2012 | Kategorie(n): Trauungen 2012

Am 6. Juni 2012, kurz vor 11:00 Uhr, bewegte sich eine kleine Hochzeitsgesellschaft auf den „Kleinen Preußen“ zu, wo sie bereits vom Standesbeamten Herrn Hans Hey erwartet wurde. Dirtje Weyen und Scott Fair, beide aus Bremerhaven, hatten sich entschieden, ihren Bund für’s Leben auf dem „Kleinen Preußen“ zu schließen. Der Tipp kam von der Schwiegermutter, die in Cappel wohnt. Zu ihrer Trauung waren die Brautleute nicht in „weiß“ erschienen, sondern dem Trauungsort angemessen, in blau-weiß gestreiften Seemannshemden. Auch in der einfühlsamen Ansprache des Standesbeamten wurde die Bedeutung eines Leuchtturms, das Wechselspiel zwischen Sturm und Flaute, symbolisch auch für Ereignisse in einem Eheleben übertragen. Somit verlief die Trauungszeremonie in einer ausgesprochen lockeren und trotzdem würdevollen Atmosphäre, die dann mit dem gegenseitigen Überstreifen der Eheringe endete.

Der Bräutigam hat die amerikanische Staatsbürgerschaft, da er seinerzeit mit seinen Eltern nach Bremerhaven kam, wo sein Vater als Berufssoldat stationiert war. Als die Eltern in die Vereinigten Staaten zurückgingen, blieb Scott Fair in Bremerhaven. Bei einer beruflichen Umschulungsmaßnahme lernten sich das Brautpaar kennen und lieben. Die Neuvermählten werden künftig den gemeinsamen Namen „Fair“ tragen und weiterhin in Bremerhaven leben. Sehr erfreut zeigte sich das frisch vermählte Brautpaar, als ihnen vom Leuchtturmwärter, Hartmut Pinkall, als Geschenk des Wremer Heimatkreises, ein Erinnerungsfoto nebst Gutschein für ein Candlelight-Dinner auf dem Leuchtturm überreicht wurde. Beide beteuerten, dass sie es auf jeden Fall einlösen würden. Nach der Trauung entschied sich die Hochzeitsgesellschaft für einen kurzen Weg und kehrte ins „Siebhaus“ ein. Ein schmackhaftes Fischessen rundete so die maritim geprägte Trauung ab. Der Wremer Heimatkreis und das Team vom Turm „Kleiner Preuße“ gratulieren ganz herzlich und wünschen eine glückliche Ehe!