Hochzeit mit Überraschungsgast


Getraut am 14. August 2015 | Kategorie(n): Trauungen 2015

Das Schild mit der Aufschrift „Außenstelle – Standesamt“ hing bereits an der Außenhaut des Leuchtturmes „Kleiner Preuße“, als Ulla Draisbach aus Frankfurt und Wilfried Keßler aus Marburg mit der Absicht eintrafen, hier zu heiraten. Sie kamen allein, weil sie sich vorgenommen hatten, ihren Hochzeitstag ganz in Ruhe und Gemeinsamkeit zu feiern und ihren Urlaub zu genießen. Dass sie heiraten wollten war kein Geheimnis. Die Familie wusste Bescheid. Und dann war auch alles, wie es sein sollte: Das Wetter war gut, die Standesbeamtin – wie immer – gut vorbereitet, das „Ja-Wort“ laut und deutlich und die Ringe waren auch vorhanden. Als Familienname hat das Brautpaar den Nachnamen des Bräutigams gewählt. Doch dann stellte sich heraus, dass es mit der Zweisamkeit doch nicht so richtig geklappt hat. Eine enge Freundin der Braut erschien als Überraschungsgast und wurde herzlich in Empfang genommen. Sie hatte den weiten Weg von Frankfurt auf sich genommen, um den Frischvermählten ganz persönlich und zeitnah zu gratulieren.

10 Jahre ist es bereits her, dass sich Ulla und Wilfried Keßler ganz zufällig im Internet kennen lernten. Thema beim eifrigen Chatten waren meistens die Kinder (die Braut hat eins, der Bräutigam drei). Da gab es immer viel über Freude und Sorgen zu berichten und auch manchmal Dampf abzulassen. Das schweißte zusammen. Mittlerweile sind die Kinder erwachsen und leben nah bei ihren Eltern.

Bei der Urlaubsplanung für 2015 wurde die Wurster Nordseeküste gewählt, die die Braut als Kind schon einmal kennen gelernt hat. Für den Bräutigam sollte es der erste Besuch sein. Und dann kam auch bald der Leuchtturm „Kleiner Preuße“ ins Spiel, der sich als Hochzeitsort anbot. Am 14. August 2015, 10 Uhr, war es dann soweit. Mit dem kleinen Wörtchen „ja“ bei dieser Grünen Hochzeit wurde der Grundstein für den weiteren gemeinsamen Lebensweg gelegt.
In den nächsten Tagen wollen die Frischvermählten die Bremerhavener Sail 2015 besuchen. Das Einlaufen der Segler haben sie schon vom Deich aus beobachtet.

Heimatkreis und Leuchtturmteam wünschen noch schöne Tage in der Region und alles Gute für den gemeinsamen Lebensweg.