Die Formel für das Eheglück


Getraut am 3. Dezember 2015 | Kategorie(n): Trauungen 2015

Karin Großmann und Dr. med. Armin Schaar wurden am 03.12.2015 im Kleinen Preußen getraut. Ganz bewusst wurde dieses Datum von den Beiden gewählt, denn es verbirgt eine Glücksformel. Am 03.12. hatte der Bräutigam Geburtstag und im Jahre 2015 sind sie seit 15 Jahren zusammen und ein Liebespaar. Und nun wurde aus dem Paar endlich ein standesamtliches und dokumentiertes Ehepaar. Na – wenn dies kein Glück bringt. Die Entscheidung hier zu heiraten war bereits 2009 gefallen, als man zum 50. Geburtstag des jetzigen Ehemannes im Hotel „Deichgraf“ bei Speisen und Getränken saß und den Kleinen Preußen im Blickfeld hatte. Ganz spontan seien die Idee und der Wunsch entstanden, wenn wir uns mal „trauen“, dann in dem knuddeligen Leuchtturm. In den darauffolgenden Jahren verbrachte man mit dem Wohnmobil so manches Mal auf den Wremer Campingplätzen buten- und binnendeichs etliche Urlaubstage. Inspizierte den lüttjen Turm, lernte unseren Leuchtturmwärter kennen und genoss die Sonnenuntergänge von dieser Seite der Weser. Das Land der Wurten wurde mit den Fahrrädern erkundet und man näherte sich dem Trautermin.

Und nun war es so weit. Karin und Armin kamen allein aus Wilhelmshaven mit ihrem Wohnmobil angereist. Morgens stand der Bräutigam noch in der Praxis, aber gleich nach Feierabend ging’s ab – durch den Wesertunnel auf die A 27 und dann oh Schreck! In Debstedt war die Abfahrt Richtung Wremen gesperrt. Also weiter bis zur nächsten Abfahrt, um zum Trauort zu gelangen. Die Zeit reichte aber noch. Die Glücksformel hatte also bereits gewirkt. Um 14:30 Uhr konnte die Trauzeremonie mit der Standesbeamtin Bianca Marjenhoff pünktlich im beheizten Turm beginnen. Die Wolkendecke riss auf und die Sonne lugte hervor, als sich das jungvermählte Paar nach dem Ja-Wort auf die zuvor mit Luftballons geschmückte Turmplattform wagte. Ihnen blies ein kräftiger Seewind um die Nase. Sie genossen die gute Sicht und konnten auch sehr gut den neuen Containerterminal in ihrer Heimatstadt erkennen. Es wurden Erinnerungsfotos aufgenommen und unten im Turm zum Anstoßen auf das Glück und die Zukunft eine Flasche „Rotkäppchen“ geköpft.

Der Heimatkreis wünschte dem Ehepaar eine standhafte und harmonische Zukunft und schenkte zur Erinnerung an diesen schönen Tag ein Foto vom Kleinen Preußen. Karin und Armin begaben sich anschließend wieder auf den Weg nach Wilhelmshaven, um aber am darauf folgenden Tag wieder nach Wremen zurückzukommen, denn es sollten im „Deichgraf“ noch einige „Flittertage“ folgen.