Rückkehr zum Ort der Jugend


Getraut am 6. April 2018 | Kategorie(n): Trauungen 2018

Mit Blick auf den Kutterhafen steht der Bräutigam Wolfgang Lüdke vor dem Kleinen Preußen und wartet auf die Braut. Seit er vor etwa 50 Jahren hier war, hat sich hier alles verändert. Damals war er an den Wochenenden von seinem Onkel abgeholt worden und fuhr mit ihm und dem Kaptein Klaus „Wilhelm“ Döge mit der Frisia raus zum Fischen. Unter der Woche lernte er den Beruf des Schiffszimmermanns. Danach ging es eine Zeitlang zur See, zunächst mit der Europa, dann mit einem Frachter. Die längste Zeit jedoch, fast 40 Jahre, arbeitete er ohne Bezug zu Schiffen und ohne Verbindung nach Wremen bei der Post.
Da kommt dann auch die Braut, Renate Aschenbrenner. Sie war vor 16 Jahren aus Hessen in den Norden gezogen, wo sie schon während ihrer ersten Ehe viele Jahre Urlaub gemacht hatte, des guten Klimas und des Wassers wegen. Nach ihrer Scheidung machte sie hier eine Ausbildung zur Altenpflegerin, ehe sie durch einen Arbeitsunfall arbeitsunfähig wurde.

Im Oktober 2014 dann lernten sich die Beiden beim Geburtstag einer Freundin kennen, verstanden einander auf Anhieb gut. Nach einem weiteren zufälligen Treffen beschlossen sie eine weitere Partnerschaft zu wagen und so kam es, dass sie im nächsten Frühjahr zusammenzogen.
Im letzten Jahr haben sie sich gemeinsam auf die Suche nach dem Verbleib des Kutters Frisia gemacht. Nach intensiven Nachforschungen fanden sie heraus, dass der Kutter vor Sylt im Watt liegt. Durch die Nachforschungen entstand eine neue Bindung nach Wremen und so war es klar, dass die Hochzeit hier im Kleinen Preußen stattfinden sollte.
Mit ihren insgesamt 4 Kindern, mit Schwiegersohn und 3 Enkelkindern geht es nun über den mit Blumen bestreuten Weg von den Kuttern zum Kleinen Preußen, vorneweg die Enkeltochter mit den Ringen an einem Kutter in der Schatzkiste. In entspannt fröhlicher Atmosphäre geben sie einander das Ja-Wort.

Für ihre gemeinsame Zukunft im „Unruhestand“, den sie mit Bastelarbeiten, Spielen, Hausrenovierungen, Gartenarbeit, Reisen, Beisammensein mit der Familie verbringen wollen, wünschen wir vom Wremer Heimatkreis dem Ehepaar Lüdke Alles Gute.