Eheversprechen


Getraut am 1. Juli 2014 | Kategorie(n): Trauungen 2014

Nach 180 km Anfahrt aus Burgdorf bei Hannover trafen die Eheleute Carmen und Joachim Rinsche gegen 16:00 Uhr am Wremer Tief ein. Nun wurde der „Kleine Preuße“ erst einmal zur Umkleidekabine und das Ehepaar tauschte ihre Freizeitkleidung gegen ein festliches Outfit ein.
Anschließend begab man sich in die kleine Turmküche, wo das Eheversprechen stattfinden sollte. Heute gab es kein Gedränge auf der Wendeltreppe, denn die Anzahl der Anwesenden war durchaus überschaubar. Außer dem Ehepaar waren noch der gemeinsame Sohn und dessen Freundin mit angereist.

Nach bereits zurückliegenden 25 glücklichen Ehejahren war das heutige Datum ganz bewusst gewählt. Jeweils am 1. Juli eines jeden Jahres jährt sich der Geburtstag des bereits verstorbenen Großvaters von Carmen Rinsche, und dieser hatte in ihrem Leben eine ganz bedeutsame Rolle gespielt, oder wie sie es ausdrückte, „er war alles für mich“. Somit war der Großvater an diesem Tag in aller Gedanken ganz sicherlich auch mit im Turm.
Dem Sohn fiel nun die ehrenvolle Aufgabe zu, das Eheversprechen der Eltern abzunehmen. Er überreichte ihnen anschließend noch einmal zwei Eheringe, die sich beide gegenseitig an die Finger steckten. Es war eine sehr beeindruckende und ganz interne Familienzeremonie. Herr Rinsche musste sich anschließend mit dem Öffnen der widerspenstigen Sektflasche auseinandersetzen. Da er diesen Kampf gewann, konnte man gemeinsam auf weiterhin glückliche und zufriedene Ehejahre anstoßen. Getreu dem Motto, Platz ist in der kleinsten Hütte, wurde die kleine Leuchtturmküche sogar noch zu einem Ballsaal, da der Sohn die entsprechende Musik mitgebracht hatte.

Anschließend machten sich alle wieder auf den Rückweg Richtung Hannover, wo einerseits am Samstag noch eine kleine Feier stattfinden soll, andererseits aber auf alle auch wieder der Berufsalltag wartet.