Standesamtliche Trauungen im Oktober 2013

Zwölf Uhr mittags am Leuchtturm


Getraut am 18. Oktober 2013 | Kategorie(n): Trauungen 2013

Am 18. Oktober 2013 zeigte sich das Wetter wieder von seiner schönen Seite, wie bestellt zur Trauung von Michaela Stöcker und Stephan Rabsch aus Bremerhaven. Sie heirateten im Leuchtturm „Kleiner Preuße“ in Wremen genau um zwölf Uhr mittags. EinenTag zuvor hatte sich der erste Herbststurm, begleitet von heftigen Regenschauern, noch so richtig an der Küste ausgetobt. Es war ordentlich was los am Leuchtturm, denn viele Familienmitglieder waren mitgekommen, um an diesem wichtigen Tag dabei zu sein. Die Trauung vollzog die Standesbeamtin Bianca Marjenhoff.

In der Traurede erzählte sie die Legende von einem Ort, wo Menschen sich finden und glücklich werden. Könnte auf den „Kleinen Preußen“ zutreffen. Ein romantischer Augenblick für Brautpaar und Gäste, der auch einige Tränen der Rührung glitzern ließ. Nach der Trauung nahm das frisch getraute Ehepaar Rabsch viele Glückwünsche entgegen. Auch das Leuchtturmteam gratulierte ganz herzlich und erfreut nahm das Brautpaar ein Bild vom Leuchtturm mit ihrem Hochzeitsdatum entgegen. Während der Trauung hatten einige Gäste das Auto des Paares geschmückt und damit ging es dann, die Gäste im Autokorso hinterher, zurück nach Bremerhaven. Am Nachmittag sollte dort die kirchliche Trauung mit anschließender Feier stattfinden. Der Wremer Heimatkreis schloss sich den Glückwünschen an und wünschte dem Paar eine gute Zeit.

„Oh, ist der knuffig!“


Getraut am 16. Oktober 2013 | Kategorie(n): Trauungen 2013

Auch am 16. Oktober um 14 Uhr „trauten“ sich wieder zwei, „JA“ zueinander und zu einem gemeinsamen Leben zu sagen. Das Brautpaar Sandra Schommers und Jan Quay, welche nun beide gemeinsam den Ehenamen Quay tragen, sind ganz alleine sowohl vom Rheinland als auch vom Bodensee angereist, da aufgrund einer beruflichen Veränderung des Bräutigams das Paar seit einem Jahr eine Wochenendbeziehung führt und sich nur alle zwei Wochen sieht. Daher ist es umso erfreulicher, dass nun im Dezember der gemeinsame Nachwuchs auf die Welt kommt und die kleine Familie wieder vereint am schönen Bodensee leben wird. Durch die Liebe zum Meer war für beide schon immer klar – wenn wir heiraten, dann auf einem Leuchtturm – alleine – ohne Stress. Auf der Suche im Internet nach einem geeigneten Turm gefiel beiden der „Kleine Preuße“ – beide sagten sofort „Oh, ist der knuffig!“ Somit war schnell entschieden, nach 6,5 Jahren dort ihre Liebe, welche Liebe auf den ersten Blick war, mit dem Ja-Wort zu besiegeln.

Das Brautpaar, welches von der Standesbeamtin Bianca Marjenhoff in den Hafen der Ehe geschickt wurde, hat sich für diesen besonderen Tag eine passende Hochzeitsrobe herausgesucht. Geheiratet wurde in blau-weiß-gestreiften Fischerhemden mit rotem Halstuch. Nach der Trauung wurde mit alkoholfreiem Hugo angestoßen und noch ein paar Fotos von der Fotografin Marlies Menger gemacht, damit auch die Familie und Freunde, die nicht wussten, wann und wo geheiratet wird, Anteil an diesem besondern Tag der beiden haben können. Mit einem Eintrag ins Hochzeitsbuch hat sich das frischgebackene Ehepaar dort verewigt. Für den Kleinen Preußen hatten die Eheleute noch einen netten Brief mit kleiner Spende vorbereitet. Um als Paar noch einmal ein paar Tage alleine zu genießen, sind sie bereits am Sonntag angereist und verweilen noch bis Freitag im schönen Aparthotel „Am Meer“ in Cuxhaven Duhnen mit Meerblick, um dann wieder die Heimreise anzutreten. Aber ein Wiederkommen ist keineswegs ausgeschlossen, da sie ihrem kleinen Mann auch zeigen möchten, wo Mama und Papa geheiratet haben.

Glücksbringer mit Zylinder


Getraut am 2. Oktober 2013 | Kategorie(n): Trauungen 2013

Am 2. Oktober 2013 wehte am Leuchtturm „Kleiner Preuße“ in Wremen wieder die Hochzeitsfahne. An diesem Tag heirateten Ingrid Koglin und Heinrich Brand aus Bremen und Schwanewede in dem kleinen historischen Turm. Einen Tag vorher war das Brautpaar schon in Wremen angereist und hatte es sich im Hotel „Deichgraf“, direkt auf dem Wremer Deich, gemütlich gemacht. Von dort aus hatten sie einen schönen Blick auf ihren Hochzeitsturm der nur einige hundert Meter entfernt genau am Ende der Nordpier steht. Am Hochzeitstag machten sie sich bei sonnigem Herbstwetter mit etwas stürmischem frischen Wind zu Fuß auf den Weg zur Trauung. Im Turm war schon alles vorbereitet und auch ein wenig eingeheizt. Die Trauung vollzog der Standesbeamte Hans Hey. In seiner Traurede erzählte er eine kleine Geschichte zum Leuchtturm und ermunterte das Brautpaar nach der Trauung den schönen Ausblick von der Galerie aus zu genießen.

Außer der engsten anwesenden Familie wusste angeblich keiner von der Hochzeit. Aber die Kollegen des Bräutigams, er ist von Beruf Schonsteinfeger, hatten doch herausbekommen wann und wo geheiratet werden sollte. Und so bildeten viele Schornsteinfeger in ihrer schwarzen Berufskleidung mit Zylinder und Besen vor dem Turm ein Spalier für das Brautpaar. Als die Tür vom Leuchtturm nach der Trauung aufging und das frisch getraute Ehepaar Brand Koglin heraus kam waren sie überrascht und gerührt von so viel Glücksbringern auf einmal. Nachdem sie das Spalier durchschritten hatten ließen die Schornsteinfeger-Kollegen die Sektkorken knallen um mit dem Paar anzustoßen. Danach ging es gemeinsam mit der Familie und allen Schornsteinfegern zum Hochzeitskaffee zurück ins Hotel. Es soll ein kleiner Urlaub folgen und am 12. Oktober wird in Lesum kirchlich geheiratet. Herzliche Glückwünsche auch vom Wremer Heimatkreis und dem Leuchtturmteam. Wir freuen uns auf ein versprochenes baldiges Wiedersehen am Leuchtturm „Kleiner Preuße“.