Hochzeit bei Schauer


Veröffentlicht/Getraut am 17. August 2019 | Kategorie(n): Trauungen, Trauungen 2019

Aus einem Wohnort irgendwo im Vorharz kamen Uli und Bettina nach Wremen, um im Leuchtturm „Kleiner Preuße“ zu heiraten. Begleitet wurden sie von Bettinas Tochter Anne und Ulis Tochter Lisa. Im Wetterbericht wurde schon am Tag zuvor angekündigt, dass am 17. August mit Schauern zu rechnen ist. Und so war es dann auch. Die Luft war feucht und dazu wehte ein kräftiger Wind. Ungewöhnlich früh, nämlich bereits 08:15 Uhr, fand die Trauung im kleinen Trauzimmer des Leuchtturms statt. Im Anschluss daran war natürlich ein Besuch auf der Galerie des Turmes selbstverständlich. Aber auch hier musste man sich vor Wind und Nieselregen schützen.

Diese Art Wetter war dem Brautpaar nicht unbekannt. Sie haben sich vor 14 Jahren kennengelernt und kommen seit dieser Zeit regelmäßig an die Nordsee, vor allem im Winter. Sie genießen dann die Ruhe, die Naur und das Wattenmeer und machen lange Spaziergänge vor, hinter und auf dem Deich. So sind sie auch – wie sie berichten – auf den „idyllischen Ort Wremen mit dem kleinen Leuchtturm“ gestoßen und haben beschlossen, sich dort trauen zu lassen.

Für das Wochenende haben sch die Frischvermählten zusammen mit ihren Töchtern im Hotel „Deichgraf“ einquartiert. Der Plan war – je nach Wetterlage – im Strandkorb die See zu genießen oder die umliegenden Sehenwürdigkeiten zu besuchen. Da es an diesem Tag an Wärme mangelte, wird Bremerhaven mit seinen vielen Attraktionen wohl das Ziel sein.

Der Heimatkreis und das Leuchtturmteam wünschen den Frischvermählten alles Gute für den weiteren Lebensweg und einen schönen Aufenthalt an der Wurster Nordseeküste und umzu.

In NRW die Liebe gefunden


Veröffentlicht/Getraut am 9. August 2019 | Kategorie(n): Trauungen, Trauungen 2019

Jens Mehrens ist Norddeutscher. Er stammt aus Brake, wohnte zwischenzeitlich in Langen und kennt somit natürlich auch Wremen, wenngleich auch noch aus der Zeit ohne den Kleinen Preußen. Nachdem der gelernte Textilreiniger-Meister vor fünf Jahren seinen alten Beruf an den Nagel hing, zog er nach Nordrhein-Westfahlen und wechselte zur Caritas, wo er nun im ambulanten betreuten Wohnen Menschen begleitet. Dort, so sagt er, „…habe ich die Liebe meines Lebens, diese wunderbare Frau gefunden!“ Denn auch Inge arbeitete damals bei der Caritas. Sie leitete den dortigen Second-Hand-Laden. Als sich die beiden bei der Arbeit begegneten, war es sofort mehr als nur eine Begegnung unter Kollegen. Es wurde für beide die große Liebe.

Bei einer Reise anlässlich des 50. Geburtstags im vergangenen Jahr nach Wremen verlobten sie sich am Fuße des Kleinen Preußen und beschlossen auch hier zu heiraten. Heute nun war es so weit und mit strahlenden Gesichtern gaben sie einander das Ja-Wort.
Nun beginnt der Start in einen neuen Lebensabschnitt, mit einem guten Mittagessen, einer Urlaubsreise nach Schweden, wobei dann auch der Labrador Oskar dabei sein darf, der auch sonst durch viele Spaziergänge einen guten Teil der freien Zeit in Anspruch nimmt.
Den Rest der Zeit außerhalb der Arbeit, die immer wieder mal mit Veränderungen und Weiterbildungen zusätzlich gefüllt ist, verbringen sie mit Sport, Lesen, Musik machen.

Vom Wremer Heimatkreis gratulieren wir Jens und Inge Mehrens von ganzem Herzen und wünschen ihnen allzeit ein gutes Miteinander.

Liebe auf dem ersten Blick


Veröffentlicht/Getraut am 3. August 2019 | Kategorie(n): Trauungen, Trauungen 2019

DJ Hendrik sorgte wie schon oft bei Veranstaltungen für die Musik und legte die Platten auf. Christian war als Gast anwesend. Sie schauten sich an und wussten Bescheid. „Der ist aber süß,“ dachte sich Hendrik und dann machten sie gemeinsam eine Stadtrundfahrt. Das war vor 15 Jahren. Christian ist als Pilot viel unterwegs und war lange sogar in München mehr zu Hause. Hendrik, der Bremer, ist im Hauptberuf im Außendienst tätig. Deshalb war das Paar lange gezwungen, eine Fernbeziehung zu führen. Endlich vor vier Jahren entschlossen sich die Beiden, südlich von Bremen gemeinsam ein Haus zu bauen. Damit schufen sie sich einen Lebensmittelpunkt, den sie sehr genießen, auch wenn sie beruflich nach wie vor oft getrennte Wege gehen. Zu dem gemeinsamen Zuhause fehlte nur noch die Hochzeit.

Hendrik als Mann von der Küste liebt das Wasser und wollte immer gern auf einem Leuchtturm heiraten. So entschloss sich das Paar vor einem Jahr zur Heirat auf unserem „Kleinen Preußen“. Sie fand nun in Sichtweite ihrer Hotelunterkunft bei schönem Wetter mit etwas wolkigem Himmel statt.

Sie verbringen die gemeinsame Zeit gern in ihrem Garten, pflegen gute Beziehungen zur Nachbarschaft, gehen gern in Musicals und Varietés und fahren oft Fahrrad. Gern reisen sie nach Gran Canaria, kommen aber sicher auch wieder zu Besuch nach Wremen – zum „Kleinen Preußen“ und den netten Menschen hier an der Nordseeküste.

Immer unterwegs


Veröffentlicht/Getraut am 31. Juli 2019 | Kategorie(n): Trauungen, Trauungen 2019

„Wir kennen eigentlich Wremen und den Kleinen Preußen gar nicht. Es war nur immer ein Traum von uns, an der See im Leuchtturm zu heiraten, mit unserem Wohnmobil und mit unseren besten Freunden, die auch mit dem Wohnmobil unterwegs sind. Petra und Jörg werden unsere Trauzeugen sein, mit denen wir schon so viel schöne Urlaube und Stunden verbracht haben. Wir freuen uns schon sehr auf die Hochzeit und auf das, was da auf uns zu kommt. Es soll ein wunderschöner Tag werden.“

So erzählen John und Petra Sweeney, ehe sie zum ersten Mal von Willich nach Wremen kommen, um hier im Kleinen Preußen zu heiraten. Zwar kennen sie einige Abschnitte von Nord- und Ostsee, aber in Wremen waren sie noch nie. Über das Internet fanden sie den Kleinen Preußen und entschieden sich für ihn.

Mit zwei festlich geschmückten Wohnmobilen reisten sie an. Beinahe hätte das Gewitter der letzten Nacht noch den Schmuck zerstört, aber er hielt und so konnten sie mit den geschmückten Fahrzeugen am Leuchtturm vorfahren. In ihrem Wohnmobil sind die beiden jedes zweite Wochenende unterwegs. Immer dann, wenn Petra – sie arbeitet als Altenpflegerin – frei hat. Dann geht es quer durch Deutschland, gerne an die Mosel. Auch unter der Woche ist John als Berufskraftfahrer unterwegs, transportiert große Maschinen oder hievt auch mal große Boote auf ihren Platz.
Eigentlich wollten sie mit ihren Trauzeugen nun gemeinsam drei weitere schöne Wochen verbringen, doch die beiden müssen leider kurzfristig nach Hause. Das ist schade, doch die gemeinsame Reise wird sicher nachgeholt.

Jetzt überlegen sich John und Petra neue Ziele, die sie in ihrem Urlaub ansteuern werden. Die werden sie gewiss finden. Dazu und für die gemeinsamen Jahre, die nun vor ihnen liegen, wünschen wir ihnen vom Heimatkreis gutes Gelingen.

Zurück zu alten Wurzeln


Veröffentlicht/Getraut am 25. Juli 2019 | Kategorie(n): Trauungen, Trauungen 2019

Das trifft auf das heutige Brautpaar und dem von ihnen ausgewählten Trauungsort durchaus zu. Meike Müller ist in Bremerhaven aufgewachsen und Frank Liening in Bremen. Obwohl sie schon seit 20 Jahren in Frankfurt leben und arbeiten, sind beide in ihrem Herzen treue Nordlichter geblieben. In ihrer Jugendzeit führten häufige Fahrradtouren die Braut nach Wremen, weil ihr die maritime Stimmung am Hafen mit seinem Leuchtturm Kleiner Preuße, den Kuttern und dem Siebhaus so gut gefiel. Dadurch entstand der heimliche Wunsch: „Wenn ich einmal heirate, soll es im Kleinen Preußen am Rande der Nordsee sein!“ Dass sich dieser Traum heute erfüllen wird, ahnte sie damals natürlich noch nicht.

Als dann die Hochzeitsvorbereitungen konkretere Formen annahmen, und sich damit auch die Frage nach dem Ort der Trauung stellte, war es für den Bräutigam eine Herzensangelegenheit, seiner künftigen Frau ihren Traum zu erfüllen. Ein schöneres Hochzeitsgeschenk konnte es nicht geben!
Heute nun am 25. Juli 2019 war dieser bedeutsame Tag gekommen. Der Leuchtturmwärter hatte die Hochzeitsfahne am Turm befestigt, und bei herrlichem Sommerwetter traf das Brautpaar nebst Hochzeitsgesellschaft pünktlich um 09:45 Uhr am Leuchtturm ein. Hier wurden sie durch die Standesbeamtin Bianca Marjenhof begrüßt und in ihre jeweiligen Sitz- bzw. Stehpositionen im Turm eingewiesen. In gewohnter Routine führte die Standesbeamtin das junge Brautpaar in ihre neue Rolle als künftige Eheleute ein, und das so überzeugend, dass es bei den alles entscheidenden „JA“-Worten kein Zögern gab, was von allen Anwesenden mit großer Erleichterung registriert wurde. Zur Freude des jungen Ehepaares wurde ihm dann vom Leuchtturmwärter noch ein Erinnerungspräsent des Wremer Heimatkreises überreicht.
Nun aber wurde es Zeit, die zahlreichen Glückwünsche der bereits ungeduldig wartenden Hochzeitsgäste in Empfang zu nehmen.

Mit dem Ausflugsdampfer „MS Fair Lady“ geht es dann am Samstag von Bremerhaven auf die Rote Insel Helgoland, um dort in Zweisamkeit noch einige Flittertage zu genießen.