Standesamtliche Trauungen im September 2011

Auf Rosen gebettet


Getraut am 30. September 2011 | Kategorie(n): Trauungen 2011

Es war ein wunderschöner warmer Spätsommertag und die Wurster Küste zeigte sich von ihrer schönsten Seite, als Silke Böckmann und Marc Staarmann aus Holdorf bei Vechta am 30. September 2011, um 11:30 Uhr mit vielen Gästen nach Wremen kamen, um im Leuchtturm „Kleiner Preuße“ zu heiraten. Im kleinen Trauzimmer sprachen sie vor Zeugen das Ja-Wort und tauschten die Ringe. Nach einem Blick von der Galerie des Leuchtturms auf die von unten winkenden Gäste und über das Watt verließen sie den Turm und wurden von drei reizenden Blumenkindern erwartet, darunter auch ihre vierjährige Tochter Clara sowie Sherin und Felix. Sie hatten die Rosenblätter aus ihren Körbchen auf die Stufen gestreut.

Das Brautpaar hatte sich im Karneval 2010 in Damme kennen- und in der Folgezeit auch lieben gelernt. Die heutige Hochzeit war der krönende Abschluss der Kennenlernzeit und der Beginn für eine gemeinsame glückliche Zukunft. Mit Sekt und kleinen Häppchen vom Siebhaus wurde die Hochzeitsfeier eingeleitet. Das eigentliche Fest findet allerdings im Hotel „Deichgraf“ statt, wo auch die ganze Hochzeitsgesellschaft übernachtet. Wozu das geschmückte Fahrrad mit Anhänger genutzt werden sollte, war zunächst noch ein Geheimnis, dann wurde das Gefährt für die junge Familie zur „Hochzeitskutsche“ ins Glück. Alles Gute auf der gemeinsamen Reise wünschen Heimatkreis, Leuchtturmteam und Leuchtturmwärter Hartmut.

Bikerhochzeit im „Kleinen Peußen“


Getraut am 30. September 2011 | Kategorie(n): Trauungen 2011

„Wenn Gott nicht erkannt werden möchte, setzt er sich eine Maske auf und nennt es Schicksal“. Das empfinden Silvia Förster und Werner Griesbach aus Burgdorf, wenn sie sich daran erinnern, wie sie sich kennengelernt haben. Er wollte mit dem Motorrad von Burgdorf in den Odenwald und machte Halt in Holzminden. Sie wohnte in Holzminden und war ebenfalls mit dem Motorrad unterwegs. Beide trafen sich in der Schlange in einem Imbiss, verspeisten die erstandenen Speisen am gleichen Tisch, unterhielten sich lange und beschlossen, sich eine Woche später wieder dort zu treffen. Nach einiger Zeit ließ sich die Braut nach Burgdorf versetzen und genau ein Jahr nach dem Kennenlernen machte Werner seiner Silvia einen Heiratsantrag.

Die Hochzeit sollte in einem kleinen Rahmen an einem „wunderbaren“ Ort stattfinden. Der „Kleine Preuße“ kam in die engere Wahl und nach 3 Besuchen in Wremen war die Entscheidung für ihn als Trauort gefallen. Heute, am 30. September 2011, um 10:15 Uhr, gaben sich Silvia Förster und Werner Griesbach vor dem Standesbamten, ihren beiden Trauzeugen, Dagmar und Werner Ungrad und dem Hund Lena das Ja-Wort. Es war ein herrlicher Spätsommertag und die Brautleute strahlten mit der Sonne um die Wette. Noch in diesem Jahr wollen sie wieder für ein paar Tage an die Wurster Küste kommen. Der Heimatkreis und das Leuchtturmteam wünschen den Frischvermählten alles Gute für den gemeinsamen Lebensweg.

Nach 20 Jahren…


Getraut am 17. September 2011 | Kategorie(n): Trauungen 2011

Geheiratet haben Marion und Udo Widany aus Lüchte (Lügde) am 13. September 1991. Und am 17. September 2011 haben sie, im kleinen privaten Rahmen, ihr Eheversprechen im Leuchtturm „Kleiner Preuße“ in Wremen erneuert. Auf einer Fahrradreise von Lüchte nach Cuxhaven im Jahr 2005 machte das Ehepaar Zwischenstop bei der Schwester in Lübberstedt und in Wremen am Kutterhafen. Dort entdeckten sie den gerade wieder aufgebauten kleinen Leuchtturm. Als sie 2009 nochmals ihren Urlaub in Wremen verbrachten hatte sich der Turm zum Hochzeitsmagneten entwickelt. Da kam ihnen schon der Gedanke ihr Eheversprechen irgendwann dort zu erneuern. Zum 20. Hochzeitstag führten sie ihr Vorhaben aus. Ganz spontan wurden die Schwester mit Familie aus Lübberstedt und die Freundin aus Bremen informiert, sich am 17.9.2011 am „Kleinen Preußen“ einzufinden, ohne zu verraten was sie vorhatten. Als das Ehepaar mit seinen Kindern, Blumenstrauß und Sekt eintraf ahnten die Gäste schon was kommen sollte.

In einer kleinen Rede ließ Marion Widany dann die zwanzig Jahre Ehe mit ihrem Mann Udo Revue passieren, in denen es viele schöne Glücksmomente aber auch einige Schicksalsschläge gab. Es war dann ein sehr emotionaler Moment als sich Marion und Udo Widany nochmals ihre Liebe gestanden und erneut versprachen auch weiterhin immer füreinander dazusein. Ein lustiges Gedicht zum Eheleben wurde von Marions Schwester vorgetragen und heiterte die kleine Gesellschaft wieder auf. Zum Abschluß haben die Gäste noch viele nette Wünsche und Sprüche für das Paar ins Gästebuch des Leuchtturms geschrieben. Danach ging es zum Mittagessen ins Restaurant „Zur Börse“. Gewohnt hat Familie Widany ein paar Tage beim Ehepaar Brennecke im Wremer Specken. Am nächsten Tag ging es zurück nach Lüchte dort soll der Hochzeitstag noch mit Freunden und Bekannten gefeiert werden. Die Geldgeschenke zu ihrem Hochzeitstag spendet das Ehepaar dem Jugendhospiz in Syke. Das Leuchtturmteam und der Wremer Heimatkreis wünschen dem Ehepaar Widany alles Gute für die nächsten gemeinsamen Ehejahre.

Der Montagsstart ins neue Eheglück


Getraut am 12. September 2011 | Kategorie(n): Trauungen 2011

Gleich zu Beginn der 37. Woche, nämlich am Montag, den 12. September 2011, trauten sich Birgit Homeier und Dietmar Schoßland im „Kleinen Preußen“ mit dem bedeutungsvollen Wort „Ja!“ ins Eheglück zu starten. Nun im siebten Jahr ihrer harmonischen Beziehung wurde das zukünftige, gemeinsame Eheleben besiegelt. Die Standesbeamtin Bianca Marjenhoff vollzog im geschmückten und gemütlichen Raum des kleinen Leuchtturms die amtliche und offizielle Trauung. Der starke Südwestwind applaudierte dazu, indem er mit lautem Geheul und Pfeifen an der Fahnenstange mit der gehissten Deutschlandflagge und der eigens für den Trautag hoch gezogenen Fahne „just married“ rüttelte. Das Ehepaar trägt von nun an den gemeinsamen Familiennamen „Schoßland“.

Das Brautpaar war ganz allein und ohne Hochzeitsgäste aus Bad Soden am Taunus angereist. Auch ihre jeweiligen Kinder Caroline und Ann-Kathrin sowie Sven und Nina erlaubten ihren zukünftigen und gemeinsamen Eltern diese Zweisamkeit auf dem Weg ins Glück. Durch Sohn Sven, dessen Bekannte bereits im März 2007 im „Kleinen Preußen“ heirateten, war das Brautpaar auf das Nordseebad Wremen aufmerksam geworden und durch ihre gemeinsame Zuneigung zur Nordsee und den Leuchttürmen, fiel dieser Hinweis sofort auf fruchtbaren Boden. Trotz der Höhenangst des neu gebackenen Ehemannes, wagte er sich mit seiner Liebsten auf die Turmgalerie, um von dort fröhlich zu winken. Der Wremer Heimatkreis wünscht den Eheleuten Schoßland mit ihren Kindern eine glückliche und zufriedene Zukunft und hofft, dass sie den „Kleinen Preußen“ sehr oft wieder aufsuchen werden.

Hochzeit bei Wasser, Wellen, Watt und Wind


Getraut am 8. September 2011 | Kategorie(n): Trauungen 2011

Am 8. September 2011 trauten sich Franziska Flebbe und Andreas Westphal aus Barsinghausen, den Bund für’s Leben zu schließen. Sie kamen in den Leuchturm „Kleiner Preuße“, um dort vor der Standesbeamtin und den Trauzeugen das Ja-Wort zu sprechen und die Ringe zu tauschen. Pünktlich zum Trauungsende zeigte sich ein wenig Sonne, so dass sie von den Hochzeitsgästen im Freien die Glückwünsche entgegennehmen konnten. Das Brautpaar hatte sich im Studium in Hannover kennengelernt und da sie das gleiche Berufsziel hatten, verbrachten sie zusammen ein halbes Jahr ihrer Referendarzeit als Geodäten (Vermessungsingenieure) in Bremerhaven.

Auf der Suche nach einer geeigneten Möglichkeit für lange Spaziergänge mit ihrem Hund landeten sie in Wremen. Franziska Westphal – wie sie jetzt heißt – hat schon immer eine Vorliebe für Wasser, Wellen, Watt und Wind und ihr Mann, der bei der Marine war, sowieso. Was lag also näher, als nicht nur den Deich für Spaziergänge zu nutzen, sondern den kleinen Leuchtturm am Wremer Kutterhafen als Hochzeitsort zu wählen. Nach der Trauung begab sich die Hochzeitsgesellschaft ins Hotel „Deichgraf“, wo man das Festmahl einnehmen und die schöne Aussicht genießen wollte. Das Leuchtturmteam wünscht den Frischvermählten für den gemeinsamen Lebensweg alles erdenklich Gute und hofft, dass sie noch häufig Zeit für lange Spaziergänge an der Wurster Küste finden werden.

Seite 1 von 212